Weihnachtsshopping im Krisenjahr: So rüsten Sie Ihren Onlineshop

 Kategorie: E-Commerce

8 Tipps für Ihr Online Marketing - Für ein erfolgreiches Weihnachten in Zeiten von Corona

Die Tage werden wieder kürzer, es wird kälter und in den Supermärkten halten die ersten Lebkuchen Einzug – der Herbst ist da und es wird deutlich: Langsam, aber sicher steht das Weihnachtsgeschäft vor der Tür, die umsatzstärkste Zeit im Onlinehandel. Doch wie wird Weihnachten in diesem von Corona geprägten Jahr aussehen? Wird es das besinnliche Fest im Kreise der Familie, wie wir es seit jeher zelebrieren? Wie stark beeinflusst die Pandemie das Weihnachtsgeschäft?

Bis dato trübte das Krisenjahr die Geschäftserwartungen vieler Unternehmen. Das bedeutet allerdings nicht, dass es auch so enden muss!

In diesem Beitrag der Online Marketing Solutions AG erfahren Sie, wie Sie Ihren Onlineshop für Weihnachten in diesen besonderen Zeiten optimieren und das Jahr 2020 trotz Krise zu einem guten Abschluss bringen.

Studie zeigt: Statt auf dem Weihnachtsmarkt findet das Weihnachtsshopping im Corona-Jahr eher online statt

Eine repräsentative Studie des IFH Köln zeigt, dass der große Gewinner in diesem Jahr der Onlinehandel sein wird. Aus der Studie geht hervor, dass 77 Prozent der Deutschen mit besonderen Voraussetzungen beim diesjährigen Weihnachtsshopping rechnen.

Die Mehrheit der Befragten gab an, große Menschenansammlungen, etwa auf dem Weihnachtsmarkt oder in der Innenstadt, meiden zu wollen.

41 Prozent der Konsumentinnen und Konsumenten planen, den Großteil der Weihnachtseinkäufe online zu tätigen – das sind deutlich mehr als in der vergangenen Weihnachtssaison.

Lediglich 31 Prozent der Befragten möchten ihr Einkaufsverhalten nicht ändern.

Fasst man diese Ergebnisse zusammen, ist für das diesjährige Weihnachtsgeschäft mit einer Kanalverschiebung zu rechnen – profitieren wird eindeutig der Onlinekanal!

Weihnachtseinkaeufe Online
Abbildung 1: Beispiel Auswertung IFH Köln Weihnachtsgeschäft 2020 - Quelle: https://www.ifhkoeln.de/corona-consumer-check-weihnachtsgeschaeft-2020-verschiebt-sich-mehr-richtung-online/

Ist Ihr Shop bereits für die Online-Geschenkejagd im Krisenjahr 2020 gerüstet? Wir geben Ihnen die wichtigsten Online-Marketing-Tipps mit auf den Weg in Richtung Weihnachten.

1. Geschenkefinder: Kunden inspirieren und online mit Geschenkideen versorgen

Wer kennt es nicht: Kaum ist die besinnliche Zeit des Jahres da, klopft auch schon der alljährliche vorweihnachtliche Geschenkestress an die Tür. Ob für die Eltern und Geschwister, Freunde oder den Partner: Jedes Jahr aufs Neue das passende Präsent für seine Liebsten zu finden, stellt für viele eine große Herausforderung dar.

Machen Sie es Ihren Webseitenbesuchern leicht und versorgen Sie sie online mit Geschenkideen:

  • Kategorisieren Sie das Produktangebot in Ihrem Onlineshop, z. B. nach potenziellen Geschenkeempfängern: Fassen Sie Produktgruppen nach Interessen, Geschlecht oder Preisen zusammen und machen Sie das auf Ihrer Website ersichtlich.
  • Optimieren Sie Ihren Shop und richten Sie einen Gift Guide oder Geschenkefinder ein: Mit dieser Funktion können Ihre Besucher Weihnachtsgeschenke nach Alter, Beziehung zum Beschenkten, Interessen oder Preisen suchen. Ist das richtige Präsent dabei, kann der Kunde es mit wenigen Klicks direkt online bei Ihnen kaufen.
  • Promoten Sie gezielt Ideen und Empfehlungen, beispielsweise indem Sie beliebte Geschenke aus Ihrem Sortiment prominent auf den Einstiegsseiten Ihrer Website platzieren.

2. Google Ads optimieren und Perfomance steigern

Google und Co. laufen in der Vorweihnachtszeit auf Hochtouren. Damit Sie sich in dieser wettbewerbsintensiven Zeit einen Vorteil verschaffen können, sollten Sie alle Möglichkeiten zur Performance-Optimierung voll ausschöpfen und auf moderne Methoden wie Künstliche Intelligenz (KI) im Sinne von KI-basierten Gebotsalgorithmen (Smart Shopping) setzen. So ist eine maßgeschneiderte und zielgerichtete Kundenansprache möglich, wodurch Streuverluste minimiert werden.

Passend zur Weihnachtszeit bietet es sich da natürlich an, Ihre Google Ads-Anzeigentexte auf die Festlichkeiten abzustimmen. Weisen Sie beispielsweise auf besondere Leistungen oder Versandbedingungen hin. Bieten Sie einen Einpackservice, Festtagsrabatte oder ein verlängertes Rückgaberecht an? Zeigen Sie Ihren (potenziellen) Kunden direkt über Google Ads, wovon Sie beim Weihnachtsshopping in Ihrem Online-Verkaufskanal profitieren können. Um aus der Masse an Anzeigen hervorzustechen, gilt dabei: Je individueller, desto besser.

Mit welchen Methoden Sie Ihre Google-Anzeigentexte noch stärker von der Konkurrenz abheben können, lesen Sie in unserem Beitrag „Die besten Tipps für erfolgreiche Google Ads-Anzeigentexte„.

Ein weiteres Stichwort in puncto Google Ads-Anzeigen sind Keywords: Passen Sie diese an die Weihnachtszeit an und erweitern Sie Ihre Suchbegriffe um Keywords, die rund um Advent und Weihnachten besonders gefragt sind, z. B. „personalisierte Weihnachtsgeschenke“, „Gutschein verschenken“, „Geschenkideen zu Weihnachten“.

Durch das erhöhte Suchvolumen in der Vorweihnachtszeit steigen auch die täglichen Ausgaben. Damit Ihnen keine wertvollen Klicks entgehen, empfehlen wir Ihnen, die Budgetgrenzen Ihrer Google Ads-Kampagnen regelmäßig – am besten täglich – zu prüfen und anzupassen.

Übrigens: Unentschlossene Interessenten benötigen oftmals mehrere Anläufe, ehe sie tatsächlich eine Kaufentscheidung treffen. Setzen Sie auf Remarketing-Strategien, um Ihre Angebote in das Gedächtnis potenzieller Käufer zu rufen und sie zum Kauf zu animieren.

Wünschen Sie professionelle Unterstützung bei Ihren Google Ads-Kampagnen? Als zertifizierte SEA-Agentur helfen wir Ihnen diesbezüglich weiter und beraten Sie gerne. Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf.

3. Mit weihnachtlichem E-Mail-Marketing Kunden für sich gewinnen

E-Mail-Marketing ist für Sie bisher unbekanntes Terrain? Dann sollten Sie das am besten jetzt ändern und mit dem Versand von Newslettern und Mailings beginnen. Warum gerade jetzt? Ganz einfach: E-Mail-Marketing bietet im Weihnachtsgeschäft eine besonders effektive Möglichkeit, potenzielle Kunden zu erreichen. In der Regel sind Verbraucher in der Adventszeit toleranter, Informationen über attraktive Angebote und Rabatte werden eher positiv bewertet, Stichwort Weihnachtsshopping. Das Risiko, dass Ihre E-Mails ungeöffnet im Spam-Filter landen, sinkt.

Setzen Sie bereits auf diese Marketingstrategie, haben Sie nun die Chance, inaktive Kunden, die schon länger nicht mehr online in Ihrem Shop eingekauft haben, zurückzugewinnen.

Wir haben für Sie die wichtigsten Tipps und Tricks für erfolgreiches E-Mail-Marketing – auch außerhalb der Weihnachtszeit – bereits zusammengefasst. Jetzt reinlesen und mehr erfahren!

4. Kunden halten und Conversions steigern – mit Exit Intent Pop-Ups

Generell bieten Pop-Ups Ihnen die Möglichkeit, Kunden schnell und einfach auf unschlagbare Angebote hinzuweisen und sie davon zu überzeugen, in Ihrem Onlineshop einzukaufen. Exit Intent Pop-Ups stellen dabei eine besondere Form dar – sie erscheinen erst, wenn der Besucher bereits im Begriff ist, die Webseite zu verlassen. Erkannt wird dies durch die entsprechende Mausbewegung zum oberen Bildschirmrand. Hier wird meist zu einem anderen Tab gewechselt oder die Seite geschlossen.

Wecken Exit Intent Pop-Ups das Interesse Ihrer Webseitenbesucher, können Sie Ihr Weihnachtsgeschäft positiv beeinflussen, beispielsweise indem Sie …

  • Ihrem potenziellen Kunden ein finales Angebot unterbreiten
  • ein Adventsgewinnspiel einblenden
  • einen weihnachtlichen Aktionscode anbieten
  • oder an die im Warenkorb gespeicherten Produkte erinnern.

Besonders wichtig: Damit Exit Intent Pop-Ups von Ihren Nutzern nicht als störend empfunden werden, sollten sie inhaltlich unbedingt an die Zielgruppe angepasst sein und auch technisch einwandfrei funktionieren.

Exit Intent Pop-Ups
Abbildung 2: Beispiel Exit-Intent-Pop-up - Quelle: https://www.business2community.com/marketing/5-exit-intent-holiday-campaign-ideas-boost-conversions-01962833

5. Technische Hindernisse aus dem Weg räumen

Eine gute Performance ist die Grundvoraussetzung für ein umsatzstarkes Online-Weihnachtsgeschäft. Denn funktioniert Ihr Shop nicht oder nur unzureichend, nützt auch die raffinierteste Marketingstrategie wenig, um Besucher zum Kauf zu bewegen. Nichts ist für Kunden mit Kaufinteresse ärgerlicher als lange Ladezeiten, technische Probleme oder eine schlechte Darstellung auf mobilen Endgeräten.

Steigt der Traffic, wird das leicht zur Belastungsprobe. Rund um Weihnachten sollten Sie daher grundsätzlich optimal auf steigende Besuchszahlen vorbereitet sein – und im Corona-Jahr aufgrund der Verschiebung des Weihnachtsshoppings in Richtung Onlinekanäle sogar noch etwas besser.

Unsere Technik-Tipps:

  1. Stimmen Sie Ihre Marketingplanung mit der Technik ab: Prüfen Sie Ihr Vorhaben auf Usability, checken Sie Ihre technische Infrastruktur und bauen Sie sie ggf. aus. Das beugt Serverüberlastungen zur Shopping-Hochkonjunktur vor.
  2. Optimieren Sie Ihren Shop für Mobilgeräte: Ihre Online-Weihnachtswelt sollte nicht nur auf PC und Laptop gut ankommen, sondern auch auf dem Smartphone, das immer häufiger für Einkäufe genutzt wird. Setzen Sie für die Content-Optimierung auf Responsive Design. Das Layout der Website passt sich an die verfügbare Bildschirmauflösung an und Inhalte wie Texte, Videos oder Bilder werden dementsprechend positioniert.
  3. Prüfen und optimieren Sie Ihre Ladezeit: Je länger Ihre Website lädt, desto höher die Absprungrate Ihrer Besucher. Um diese Rate zu minimieren, lohnt es sich herauszufinden, wie viel Ladezeit Ihre Website in Anspruch nimmt, zum Beispiel mithilfe von GooglePageSpeed.

Möchten Sie gerne mehr darüber erfahren, wie Sie die Ladezeiten Ihres Shops verbessern können, empfehlen wir einen Blick in unseren Blogbeitrag zur PageSpeed-Optimierung.

6. Sortiment anpassen und für Kapazitäten sorgen

Leere Regale sind nicht nur im Supermarkt traurig anzusehen, auch beim Weihnachtsshopping im Onlineshop kann man sich Schöneres vorstellen als ausverkaufte Artikel. Sorgen Sie daher am besten noch vor dem großen Run für gefüllte Lagerbestände und stocken Sie dabei insbesondere Ihre Bestsellerprodukte sowie Verpackungs- und Versandmaterialien auf. Sind viele Ihrer Artikel hingegen nicht unbedingt als Geschenk geeignet, ist jetzt der beste Zeitpunkt, um über eine Veränderung oder Erweiterung Ihres Sortiments nachzudenken und Ladenhüter durch Verkaufsrenner zu ersetzen.

Sie haben diesen Punkt bereits von der Liste abgehakt, Ihre Lager sind voll und Sie sind bereit für das Online-Weihnachtsgeschäft 2020? Einen Moment noch: Haben Sie auch genügend Kapazitäten zur Verfügung, um sicherzustellen, dass alle eingehenden Bestellungen zeitnah bearbeitet und verschickt werden können? Besteht Bedarf an Aushilfen, die Ihnen in der Vorweihnachtszeit unter die Arme greifen, ist es jetzt an der Zeit, sich um entsprechendes Personal zu kümmern, damit auch das letzte Päckchen rechtzeitig eintrifft.

7. Mit weihnachtlichem Content den Internetauftritt glänzen lassen

Kaum kündigt sich der Advent an, erstrahlen die Innenstädte in weihnachtlichem Lichterglanz. Der Duft von gebrannten Mandeln und Punsch liegt in der Luft und sorgt für besinnliche Stimmung beim Einkaufsbummel oder dem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt.

In diesem Jahr werden Weihnachten und insbesondere die Zeit davor wahrscheinlich anders aussehen als gewohnt, vielerorts wurden die Weihnachtsmärkte aufgrund der Corona-Pandemie bereits abgesagt.

Unser Tipp: Holen Sie die behagliche Atmosphäre in Ihren Shop. Kreieren Sie familiären, warmherzigen Content und versetzen Sie Ihre Besucher online in Weihnachtsstimmung. Ob Sie dabei auf kurze Weihnachtsgeschichten, leckere Plätzchenrezepte, Online-Adventskalender oder feierliche Deko-Ideen setzen, liegt ganz bei Ihnen. Wichtig ist hierbei vor allem, dass Sie Ihren Followern einen Mehrwert bieten. Sind Sie diesbezüglich noch unsicher, können Kundenbefragungen hilfreich sein. Haben Sie bereits Christmas-Content erstellt? Dann denken Sie unbedingt daran, ihn auch in Ihren sozialen Netzwerken zu teilen, um möglichst viele (potenzielle) Kunden zu erreichen.

Zusätzliche Aufmerksamkeit erzeugen Sie auch durch eine entsprechende Gestaltung Ihres Shops, beispielsweise mit:

  • weihnachtlichen Teasergrafiken und Videos
  • feierlichen Slogans in Ihren Produktbeschreibungen
  • weihnachtstypischen Farben – rot, weiß, grün, gold – an ausgewählten Stellen, z. B. im Header, in der Navigation oder der Schrift
  • einem festlich geschmückten Unternehmenslogo
  • wohldosierten Akzenten in Form von weihnachtlichen/winterlichen Motiven, z. B. Christbaumkugeln, Nikolausmützen, Rentiere, Schneeflocken, Tannenbäume, Geschenke etc.

8. Checkout-Prozess optimieren – Zahl der Kaufabbrüche im finalen Schritt reduzieren

Laut einer Studie des ibi research der Universität Regensburg werden im Durchschnitt 6 von 10 Onlinekäufe im Checkout-Prozess abgebrochen. Die häufigsten Gründe hierfür: Unpassende Bezahlmethoden, verstecke Versandkosten und geringe Lieferoptionen.

Das muss nicht sein! Mit wenigen Kniffen können Sie Ihren Checkout-Prozess so optimieren, dass sich die Zahl der abgebrochenen Käufe reduziert:

  • Integrieren Sie beliebte Bezahlmethoden in Ihren Shop: Mit PayPal, Kreditkarte, SEPA-Lastschriftverfahren und Kauf auf Rechnung sind Sie auf der sicheren Seite.
  • Bieten Sie – wenn möglich – kostenlosen Versand an: Dieser ist oftmals ein ausschlaggebender Grund für einen Onlinekauf. Naturgemäß ist es nicht immer möglich, eine kostenfreie Zustellung zu gewährleisten, beispielsweise aufgrund geringer Margen. Kommt dieses Angebot nicht grundsätzlich für jede Bestellung infrage, wäre ein Mindestbestellwert (z. B. 50 €), ab dem Sie kostenfrei verschicken, eine Idee, über die es sich nachzudenken lohnt. Ihr positiver Nebeneffekt: Kunden kaufen mehr als geplant.
  • Setzen Sie auf verschiedene Versanddienstleister: Lassen Sie Ihren Kunden die Wahl, ob die bestellte Ware mit DHL, DPD, UPS, GLS oder der Deutschen Post verschickt werden soll.
  • Offerieren Sie einen Expressversand: Ist die Option auf eine besonders schnelle Lieferung in Ihrem Shop vorhanden, können auch Last-Minute-Shopper zum Kauf bewegt werden. Ein echter Bonus im Weihnachtsgeschäft.

Fazit: Weihnachtsgeschäft im Corona-Jahr 2020 – jetzt sind Sie gefragt!

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen – es gibt wenig treffendere Worte für das laufende Jahr. Besondere Maßnahmen gilt es aufgrund der Corona-Pandemie auch im diesjährigen Online-Weihnachtsgeschäft zu ergreifen: Denn mit den einhergehenden Einschränkungen wird ein außergewöhnlich großer Ansturm auf den Onlinehandel erwartet. Um das Jahresgeschäft zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen, ist es in diesem Jahr besonders wichtig, bestens auf die Peak Season vorbereitet zu sein und aus der Masse hervorzustechen. Starten Sie daher frühzeitig mit dem Marketing und beherzigen Sie dabei unsere Tipps – so können Nikolaus und Co. kommen.

Möchten Sie mit der Online Marketing Solutions AG an Ihrer Seite Ihren Shop für ein erfolgreiches Weihnachten im Corona-Jahr 2020 rüsten? Setzen Sie sich mit uns in Verbindung oder wenden Sie sich direkt an Ihren Projektmanager. Wir sind Ihnen gerne bei der Optimierung behilflich und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!

Google ads-Anzeigentexte