Pinterest für Unternehmen: Der unterschätzte Traffic-Lieferant

Wir nutzen Cookies & das Facebook Besucheraktions-Pixel für statistische Zwecke. Einverständnis bestätigen: OK

Mehr Infos: Datenschutzbestimmungen

Pinterest für Unternehmen – Von der Ideensuchmaschine zum Traffic-Lieferanten

Pinterest zählt mit 175 Millionen Unsern weltweit zu den meistgenutzten Plattformen der Welt. Jeden Tag werden mehr als 100 Milliarden Pins geteilt. Knapp 3 Millionen davon stammen von deutschen Nutzern, Tendenz steigend. Denn das vormals stark amerikanisch dominierte Netzwerk schwappt nun auch immer mehr nach Deutschland und Europa: 50 Prozent der Nutzer stammen nicht aus Amerika. Die zumeist noch größtenteils weibliche Zielgruppe (60 Prozent der Neuregistrierungen kommen von Frauen) nutzen das Netzwerk mobil (80 Prozent).

 

Pinterest – Der Name ist Programm

Pinterest ist eine Zusammensetzung der Worte Pin und Interest. Dabei kann man sich die Plattform wie eine riesige digitale Pinnwand vorstellen, auf der du all das festhalten kannst, was du im Internet gefunden hast. Deine Pins, so nennen sich die Beiträge auf Pinterest, kannst du nach Themen auf sogenannten Boards zusammenfassen. Eine praktische Funktion, gerade in der schnelllebigen Zeit des Internets.

Beispiel: Screenshot der Pinterest-Seite von gofeminin

Die Pins (Beiträge) werden auf sogenannten Boards gespeichert und thematisch zusammengefasst. Beispiel: gofeminin

 

Doch was ist dieses Pinterest eigentlich genau?

Genau wie auch Instagram ist Pinterest ein stark visuelles Medium, das gerne als Inspirationsquelle genutzt wird. Beiträge werden nach Keywords angezeigt und sind klickbar. Denn hinter dem Bild versteckt sich – im Idealfall – die Verlinkung auf eine passende Internetseite. Ansprechende Bilder und aktive Links sind  somit ein absolutes Muss!

Pinterest ist nicht nur eine Social Media-Plattform, es ist auch eine Inspirationsquelle, Suchmaschine, ein Bookmark-Service und Onlineshop in einem. Denn Pinterest lässt sich aufgrund seiner Struktur vielseitig nutzen. Ob Dekoideen für die nächste Feier, Rezepte oder DIY-Anleitungen, Pinterest findet für jeden Geschmack den richtigen Beitrag.

 

Wie können Unternehmen die Plattform für sich nutzen?

Pinterest bietet seinen Usern einen echten Mehrwert. Sucht ein User nach einem bestimmten Keyword, bekommt er eine Sammlung diverser passender Pins angezeigt. Mal angenommen, ein Nutzer sucht nach einem Rezept für Apfelkuchen präsentiert das Netzwerk ihm eine breite Anzahl an Kuchenrezepten. Zur besseren Orientierung kann sich der User in einer Leiste an den gängigsten Schlagworten orientieren, die die Pins weiter sortieren.

 

An dieser Stelle sind die unterschiedlichen Pin-Arten für Unternehmen von besonderem Interesse. Denn neben regulären Pins gibt es noch Rezept-Pins, App-Pins, Produkt-Pins und Artikel-Pins. Der große Vorteil für Unternehmen, die User suchen nicht nur nach Inspiration, wie es beispielsweise auf Instagram der Fall ist, sondern nutzen die Plattform auch für Kaufentscheidungen. Produktinformationen, Verlinkungen zum Produkt oder gar Produkt-Pins werden gerne gesehen. Immerhin verwenden rund 93 Prozent aller User die Plattform für ihre Einkaufsplanung.

 

Pinterest im Marketing-Mix: Jedes Ziel ist umsetzbar

Im Marketing-Mix ist Pinterest ein vielseitiger Allrounder. Ob Traffic für die Webseite oder den Blog, Markenbekanntheit oder Verkaufssteigerung, Pinterest lässt sich optimal in den Marketing Mix integrieren. Denn Pinterest bietet dem User, richtig eingesetzt, einen Mehrwert, den ihn an das Unternehmen bindet.

 

Ausblick: Pinterest kann auch Werbung

Aktuell ist Pinterest dabei, auch Werbung für Marketer im KMU-Bereich zu ermöglichen. Die sogenannten Sponsored Pins ermöglichen momentan drei unterschiedliche Kampagnen-Ziele: Bekanntheit, Interaktion und Zugriffszahlen.

 

Ihr habt weitere Fragen bezüglich Pinterest oder wollt unsere Expertise in Sachen Social Media in Anspruch nehmen? Kein Problem! Kontaktiere uns einfach über unser Kontaktformular.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Über den Autor

Nina
Als leidenschaftliche Leseratte blogge ich in meiner Freizeit nicht nur über Bücher, sondern habe mein Hobby auch im Studium der Germanistik ausleben können. Seit Juli 2017 bin ich als Social Media- und IPR-Redakteurin bei der OMSAG tätig und jongliere täglich mit Worten.

Hinterlasse einen Kommentar