Wir nutzen Cookies & das Facebook Besucheraktions-Pixel für statistische Zwecke. Einverständnis bestätigen: OK

Mehr Infos: Datenschutzbestimmungen

Google Adwords Premier Google Partner Badge
 

YouTube und Google: Ein geschichtlicher Rückblick

20140303_YouTube Geschichte_YT ButtonAuf der ganzen Welt bekannt und in 62 Sprachen verfügbar, gibt YouTube, frei nach dem Motto „Broadcast Yourself“, Benutzern die Möglichkeit, kostenlose Video-Clips zu sehen, zu bewerten, zu kommentieren und hochzuladen. Von Film- und Fernsehausschnitten sowie Musikvideos bis hin zu Vlogs, also Video-Tagebüchern, dient es heutzutage nicht mehr der bloßen Unterhaltung. Viele  interessieren sich schon seit einiger Zeit für den Werdegang des heute größten und beliebtesten Internet-Videoportals. Zeit, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen!

Wie alles begann…

Gegründet am 15. Februar 2005, lag die damals kleine Firma noch auf den Schultern dreier ehemaliger PayPal-Mitarbeiter – Chad Hurley, Steve Chen und Jawed Karim – die ein klares Ziel vor Augen hatten: Sende dich selbst! Im Kampf mit finanziellen Mitteln schafften es die drei am Samstag, dem 23. April 2005, gegen 20:27 Uhr mit der Beta-Version von YouTube ihr erstes Video „Me at the zoo“ hochzuladen:

In dem Video steht Karim vor dem Gehege eines Elefanten und hält eine Art kleine Ansprache. Damit war der erste Schritt getan, doch der große Durchbruch ließ noch immer auf sich warten. Durch Online-Werbung und Gewinnspiele sorgten die jungen Männer dafür, dass verschiedene Nutzer auf sie aufmerksam wurden und sich auf ihrer Seite einfanden, wodurch nun natürlich mehr Videos auf die Domain gebracht wurden.

Finanzierung in Millionenhöhe

Im November 2005 erhielt die noch kleine Community zusätzliche Hilfe vom Silicon-Valley – Risikokapitalgeber Sequoia Capital investierte 3,5 Millionen US-Dollar. Auch Google, Facebook und Electronic Arts hatten von Sequoia zuvor Unterstützung durch eine Anfangsfinanzierung erhalten. Damit konnten nicht nur die Mitarbeiter bezahlt, sondern auch neue Hardware besorgt werden, um den wachsenden Ansprüchen der Seite gerecht zu werden. Bereits im April 2006 erhielt die junge Firma weitere acht Millionen Dollar von Sequoia. Der Erfolg dieser Investitionen zeigte sich schon zwei Monate später im Juni, als YouTube 100.000.000 Views pro Tag verzeichnete. Damals der totale Erfolg, klingt aus der heutigen Sicht natürlich mickrig bei durchschnittlich vier Milliarden aufgerufener Videos pro Tag (Quelle: Statista).

Vertrag mit Suchmaschinenbetreiber Google

Angelockt vom großen Erfolg der jungen Firma wollten Gesellschaften wie Viacom, Disney, AOL, eBay und Rupert Murdochs News Corp. YouTube kaufen. Am 9. Oktober 2006 sicherte sich der Suchmaschinenbetreiber Google nach langen Verhandlungen die beliebte Seite mit rund 1,31 Milliarden Euro in Aktien – damals eine sehr große Summe im Online-Bereich, allerdings ein Schnäppchen im Vergleich zu aktuellen Deals der Branche. Die damals 67 Mitarbeiter mit Chad Hurley und Steve Chen konnten die Geschäfte nach den im Vertrag ausgehandelten Bedingungen unabhängig weiterführen, und auch die Marke blieb bestehen, nur das Logo wurde minimal verändert.

Jawed Karim, der zuvor aus der Firma ausgestiegen und wieder an die Uni gegangen war, stand nach wie vor als „informeller Berater“ an der Seite seiner Mitstreiter und bekam ebenfalls einen kleinen Teil des Geldes. Nach dem endgültigem Positionswechsel von Chad Hurley – dem letzten verbliebenem Urgründer – zu Salar Kamangar im vergangenen Jahr, kam es Anfang 2014 zu einem erneuten Wechsel der Führungsposition: So wird zukünftig die Google Mitarbeiterin Susan Wojcicki die oberste Position der Firma übernehmen.

Talentförderung auf besondere Art und Weise

20140307_YouTube Geschichte_Secret TalentsBereits ein Jahr später wurde auf YouTube High Definition eingeführt und der erste von jährlich stattfindenden Wettbewerben abgehalten, um die bestehenden Talente auf der Plattform zu fördern. Eine große Castingshow im Online-Stil wurde unter dem Titel „Secret Talents Award“ bekannt und brachte dem Gewinner Förderungsbudgets sowie einen eigenen, professionellen YouTube-Kanal als Preis ein. Laut einer Studie des  Marktforschungsinstituts Hitwise verzeichnete YouTube im März 2008 bereits 73 Prozent aller Besuche auf US-Videoportal-Seiten. (Quelle: www.heise.de/newsticker/meldung/YouTube-boomt-weiter-199808.html)

Graphische Veränderungen im Laufe der Zeit

Wer YouTube schon seit dem ersten Erscheinen kennt, weiß, dass sich in den Jahren eine Menge getan hat. Von einem einfachen zweifarbigen Standarddesign bis hin zu unserem heute bekannten Erscheinungsbild durchlebte die Website ca. sechs Wandlungen. Dabei veränderte sich jeweils nicht nur die Struktur der Seite, sondern auch das Logo an sich. Einige werden sich sicher noch erinnern können: Zu Beginn prangte das Motto der Seite „Broadcast Yourself“ unter dem Schriftzug, während die Kanten des markanten Würfels deutlich schärfer und in intensiveren Farben als heute gehalten wurden. Erst durch die Verbindung mit Google änderte sich dieses Detail nach und nach: Das Motto fiel weg und Farbverläufe machten das Logo zu dem, was es heute ist.

YouTube als Sprungbrett

Neben den sich wandelnden Designs – ganz nach Google-Tradition –  wurde auch Werbung am Anfang von Clips und im Verlauf eben dieser angezeigt. Die dadurch entstehenden Einnahmen werden auch heute noch zwischen Google und den Herausgebern des Inhaltes geteilt. Seitdem ist es möglich, mit YouTube Geld zu verdienen, wenn man Videos zu festgelegten Themen im eigenen Channel hochlädt und damit werberelevante Zielgruppen erreicht. Zudem kamen erstmalig im Mai 2013 kostenpflichtige Kanäle zur weiteren Finanzierung von YouTube hinzu. Der Anfang wurde in den USA mit Partnern wie National Geographic oder ES.TV gemacht, wonach die Folgen für ca. 99 Cent abonniert werden konnten. Diese kostenpflichtigen Kanäle stehen zusätzlich auch auf Smartphones und Tablets zur Verfügung.

YouTube verschmilzt mit Google+20130307_YouTube Geschichte_G+

Ende 2013 gab es erneut eine große Wandlung, als Google die Möglichkeiten für herkömmliche YouTube-Accounts entfernte und stattdessen Google+ mit YouTube verschmolzen wurde. Seither können neue Nutzer, die Videos kommentieren wollen, dies nur machen, wenn Sie über einen Google+-Profil verfügen.

Ich hoffe, damit Licht ins Dunkel der Geschichte von YouTube gebracht zu haben. Vielleicht habt Ihr im Beitrag ja Neues erfahren, das Ihr vorher noch nicht über YouTube wusstet. Oder aber Ihr hättet gerne zu einem Punkt noch weitere Informationen? Hinterlasst uns gerne einfach Euren Kommentar unter dem Beitrag.

Eure Saskia

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Über den Autor

Saskia
Hi, mein Name ist Saskia und derzeit arbeite ich bei der Online Marketing Solutions AG als Azubine im zweiten Lehrjahr. Neben dem Schreiben zählen klassische Hobbys zu meinem Repertoire – Musik machen, Freunde treffen, Videospiele usw. – aber auch weniger bekannte wie meine Vorliebe zur Japanimation bzw. kurz gesagt der Kultur Japans auch in Hinsicht auf Animationsfilme. Zudem interessiere ich mich sehr für geschichtliche Hintergründe und forsche gerne nach, wenn mich etwas sehr in den Bann zieht.

Hinterlasse einen Kommentar