Datenriese Google bricht wieder Rekorde

 Kategorie: SEO

Online Marketing Solutions AG berichtet: Der weltweit verursachte Datenverbrauch von der wohl bekanntesten Suchmaschine der Welt Google sprengt wieder alle Rekorde. Die Netzwerkspezialisten von Arbor Networks haben den Datenverbrauch von Google anhand einer Untersuchung von 110 Internet-Providern weltweit festgestellt. Dabei ist herausgekommen, dass Google und die dazugehörigen Web-Dienste und angeschlossenen Unternehmen tatsächlich 6,4% des gesamten Internet-Datenverkehrs zu verantworten haben.

Außerdem hat Google zurzeit wohl Peering-Verbindungen zu 70% der weltweiten Provider. Zu den restlichen gehören wahrscheinlich einige nationale Post- und Telekommunikationsunternehmen, welche durch interne Organisation und Regularien bewusst nicht mit Google zusammenarbeiten. Zu beachten ist jedoch nicht nur diese Feststellung, sondern auch der Vergleich zu früheren Werten. Aus diesen lässt sich sehr deutlich das Wachstum von Google ablesen. Während zu Beginn 2010 ein Wert von 5% des weltweiten Datenverkehrs vorlag, waren es nur neun Monate später schon die zuvor erwähnten 6,4%, welche einen neuen Rekord darstellen. Momentan wird dieses Datenaufkommen auf mehrere ISP (Internet Service Provider) verteilt, welche sich in den 36 Rechenzentren befinden. Diese plant der Suchmaschinenriese auf bis zu 10 Millionen zu erhöhen und auch die Anzahl der Standorte zu vergrößern. Das soll dazu dienen, den Nutzern kürzere Verbindungswege zu garantieren. Google wächst somit sogar schneller als der Internet-Verkehr allgemein, welcher laut Arbor Networks zwischen 40% und 45% pro Jahr zunimmt.

Grundsätzlich ist anzunehmen, dass Arbor Networks laut eigenen Angaben ca.70-80% des gesamten Internet-Traffic überwachen. Dies ist ihnen möglich, da über 110 Provider Schutzsysteme des Unternehmens nutzen und gleichzeitig an einem Analyse-System teilnehmen. Es gibt jedoch keine detaillierte Kundenliste, also kann sich letztendlich doch nur auf das Wort des Unternehmenssprechers von Arbor Networks verlassen werden. Eine weitere Frage stellt sich bezüglich YouTube. Die Nutzung dieser Online-Video-Plattform ist extrem datenintensiv. In den öffentlichen Statements wird jedoch nicht genau klar gestellt, wie viel Anteil YouTube an dem Datenverbrauch von Google hat.

Quelle: arbornetworks.com