Gastbeitrag: Erfolgreiches Targeting durch Social Seeding auf Facebook

 Kategorie: Social Media

Social Media Marketing gehört mittlerweile fast zum Standardelement im Marketing-Mix. Die Mehrzahl aller deutschen Unternehmen ist im erfolgreichsten sozialen Netzwerk vertreten. Auch viele Verbände, politische Entscheidungsträger, Zeitungen oder Onlineshops sind auf Facebook zu finden. Allein in Deutschland verzeichnet die soziale Plattform 25 Millionen Nutzer und wird innerhalb der Unternehmenskommunikation schon lange als Kommunikationskanal benutzt.

Gastbeitrag von: Coskun Tuna, Geschäftsführer der rankseller International GmbH

Dennoch ist Social Seeding etwas anderes als klassisches Social Media Marketing über die firmeneigene Facebook-Seite. Beim Social Seeding steht das gezielte und strategisch geplante Aussenden von Inhalten im Vordergrund. Gerade Facebook eignet sich optimal zum Social Seeding, denn hier sind neben Kunden und Geschäftspartnern auch wichtige Influencials und Meinungsmacher aktiv. So können Unternehmen dank einer großen Reichweite genau die anvisierte Zielgruppe erreichen.

 

Social Seeding mit Diskussionspotenzial

Social Seeding ermöglicht, Fans und Freunde dazu zu animieren, einen Post zu liken oder zu teilen. Eine Botschaft verbreitet sich wie ein Virus durch das Netzwerk und erreicht dabei Kunden, Multiplikatoren, Journalisten und Blogger. Die Recherche nach den geeigneten Fanseiten oder Gruppen kann sehr zeit- und kostenaufwendig sein. Daher erlauben virtuelle Marktplätze wie sociopo, hier Menschen zu finden, die diese Gruppen bereits kennen und dort Beiträge einstellen können. Oft handelt es sich hierbei um bekannte Influencials mit einer großen Reichweite und vielen Kontakten.

Dabei geht es nicht nur darum, im Newsfeed möglichst vieler User aufzutauchen. Eine aktive Präsenz auf Facebook, verbunden mit erfolgreichem Social Seeding, ermöglicht einen direkten Kontakt zum Kunden. Diese werden somit auch auf die unternehmenseigenen Facebook- und Webseiten aufmerksam. Ideal sind beim Social Seeding über Social Media relevante Themen und Inhalte mit Diskussionspotenzial, also interessante Themen, die Aufmerksamkeit erregen, zum Kommentieren und Teilen animieren. Außerdem können Unternehmen Facebook nutzen, um Meinungen und Feedback einzuholen.

Immer am Ball bleiben

Auch im B2B-Bereich ist Facebook gut nutzbar. Hier ist es sinnvoll, Botschaften auf Fachseiten und Fanseiten von Fachportalen einzustellen. Je nach Branche und Zielgruppe können diese Gruppen und Seiten variieren und gegebenenfalls eine geringere Reichweite haben. Nichtsdestotrotz sind hier die Experten und potenziellen Geschäftskunden unterwegs und können von Werbetreibenden kontaktiert werden. Eine Präsenz in diesen branchenspezifischen Gruppen steigert zudem die Reputation des Unternehmens.

Beim Facebook-Marketing und auch beim Social Seeding müssen Unternehmen immer am Ball bleiben und die neuesten Entwicklungen beobachten. So müssen Online-Marketing-Mitarbeiter verfolgen, wann die Zielgruppe online ist, wo sie auf Facebook unterwegs ist und in welchen Abständen Beiträge veröffentlicht werden sollten. Es lohnt sich also, die firmeneigene Facebook-Seite mit strategischem Social Seeding zu verbinden. Dabei kann die Hilfe von „Facebook-Experten“ und Influencern mit einer großen Reichweite nützlich sein.