Facebook-Anfragen werden nur von einem Drittel der Unternehmer beantwortet

 Kategorie: Digi-Trends, Social Media

Zwei Wochen lang testete W&V im weltgrößten Social Network Facebook 30 zufällig ausgewählte Marken auf ihre Kommunikationsfähigkeit, Hilfsbereitschaft und Reaktionsschnelligkeit. Hintergrund: Immer wieder geben Marketing-Manager an, den intensiven Kundendialog bei Facebook zu nutzen, um Kundenbeziehungen zu pflegen und in den sozialen Medien aktiv zu sein. Doch was steckt wirklich hinter diesen Versprechungen?

Wie W&V berichtet, haben lediglich elf der insgesamt 30 getesteten Marken direkt auf die erste Anfrage reagiert. Erst beim zweiten Anlauf antworteten 16 Unternehmen. Zur Entschuldigung hieß es, man habe den Pinnwand-Eintrag nicht gesehen. Zweimal unbeantwortet blieben die Anfragen von drei Unternehmen, unter anderem sogar vom Weltkonzern von HTC.

Der Test zeigt zudem, dass Firmen, die lediglich direkte Nachrichten und keine Pinnwand-Einträge zulassen, einen offenbar besseren Überblick behalten. Das Modelabel Escada antwortete beispielsweise innerhalb von 24 Stunden. Eine Antwort von innerhalb nur zwei Stunden gab es von der Deutschen Bank, ProSieben und E-wie-einfach.

Deutliche Unterschiede gab es auch in der Art und Weise, wie die 30 Unternehmen mit ihren Fans umgehen. Die Drogeriemarktkette Rossmann fiel hierbei überaus erfreulich auf, die in einer stationären Filiale ein Shampoo hinterlegte. Die virtuelle Welt wurde somit mit der reellen Geschäftswelt wunderbar verbunden.

Verfasst von: Marc Hartung-Knöfler