Search Plus Your World – Private Inhalte in den SERPs

 Kategorie: SEO

Kaum hat das neue Jahr begonnen packt Google die großen Geschütze aus. Ein gestern veröffentlichtes Feature namens „Search Plus Your World“ erlaubt es dem Nutzer bei der Suche zwischen personalisierten, sozialen und normalen Ergebnissen hin und her zu „schalten“. Die neue „persönliche“ Suchergebnisseite lässt sich vom Nutzer im Grunde nach Belieben anpassen.
Aus Googles idealistischen Weltsicht macht das natürlich Sinn. Manchmal sind die besten Suchergebnisse eben nicht im öffentlichen Web zu finden sondern man findet es in den Links, Bildern und Kommentaren, die man mit seinen Bekannten auf Google+ geteilt hat.

Die Personalisierte Suche anhand der eigenen Such- bzw. Browser-History wird somit langsam unwichtiger. Die Verbindung zu Google+, deiner Aktivitäten dort, deiner geografischen Position und Sprache hingegen wird entscheidend.

Je weiter das, nicht mal ein Jahr alte, Soziale Netzwerk wächst (in den ersten sechs Monaten waren das immerhin schon über 62 Mio Benutzer), desto wichtiger ist diese Veränderung auch für den geneigten Suchmaschinenmarketer. Denn die personalisierte Version der Ergebnisse wird dann der Normalzustand – nicht die Ausnahme.

Mit diesem Schritt werden Webseitenbetreiber, die in den SERPs weit oben gefunden werden wollen, dazu gezwungen nicht mehr nur auf SEO an sich zu setzen. Ohne eine vernünftige Google+ Strategie wird das in Zukunft nicht einfach werden.

Ein kleines Beispiel, was in so einer persönlichen Suchergebnisseite auftauchen wird:

  • normale Websuchergebnisse
  • Webergebnisse, die wegen meiner G+ Kontakte ausgewählt wurden
  • Webergebnisse, die wegen der klassischen Such- und Browser-History ausgewählt wurden
  • Private (bzw. eingeschränkte) Inhalte direkt aus Google+ (Bilder, Links, Videos etc.)

Private. Inhalte. In. Den. Suchergebnissen.

Das ist schon eine kleine Revolution in der Entwicklung der Suchmaschine. Selbstverständlich werden private Inhalte nur dann gefunden, wenn Sie vorher mal mit einem geteilt wurden. In der Praxis bedeutet das also, dass ich bei einer Suche nach „seo“ also nicht nur wikipedia und seo-united.de, sondern auch den ein oder anderen Beitrag / Video von Bekannten, die normalerweise keine Chance auf die erste Seite hätten. Das bezieht sich natürlich nicht nur auf die normale Websuche sondern auch auf Bilder, Videos etc. In diesem Fall wird zum Ergebnis noch der Name des Kontakts, der Das Bild/Video geteilt hat, angezeigt.

Neben den unzähligen Fernsehwerbespots und Einbettungen in andere Dienste wird auch dieser Schritt Google+ weiter beim Wachstum helfen und dem Unternehmen einen großen Wettbewerbsvorteil gegenüber Facebook und Konsorten verschaffen. Es werden, zumindest am Anfang, erst mal nur Inhalte von Google+, nicht aber aus anderen sozialen Netzwerken aufgeführt. Da Google auf absehbare Zeit die einzige relevante Suchmaschine bleiben wird (Facebook hat bekanntlich die schlechteste Suchfunktion weltweit), haben die anderen da schlechte Karten.

Ein anderer Aspekt ist, es für sneaky SEOs (Dexter, s.u.) und Online Marketers das Leben nicht gerade einfacher gemacht wird. Um in den persönlichen Suchergebnissen aufzutauchen, reicht es nicht mehr nur auf SEO zu setzen. Man wird in die Kreise seiner potentiellen Besucher/Kunden wollen.

You know, Google’s kind of 5 minutes ago right? [..opens his own searchengine..] It uses a targeted algorithm to aggregate content without getting tripped up by all that sneaky SEO bullshit.

Verfasst von Ferdinand v. Seggern