Google-Crawler beherrscht nun AJAX

 Kategorie: SEO

Seit kurzem beherrscht der Google-Crawler auch AJAX. Dies steht für „Asynchronous JavaScript And XML“ und beschreibt eine Technologie zur asynchronen Datenübertragung zwischen einem Browser und einem Server. So können gleichzeitig HTML-Seiten angezeigt und HTTP-Anfragen durchgeführt werden, was dazu führt, dass Webseiten dynamisch geändert werden können, ohne neu geladen werden zu müssen. Bekannte Webseiten, die AJAX verwenden, sind beispielsweise Google Mail, Flickr, Last.fm sowie Facebook und die VZ-Netzwerke.
Da die Ressourcen von AJAX frei zugänglich sind, unterstützen es die meisten, gängigen Browser nativ. Es wird kein zusätzliches Plugin benötigt, wie etwa bei Flash oder Silverlight.

Dass der Bot AJAX beherrscht ist deswegen notwendig, da immer mehr Webseiten POST-Requests verwenden. Dies soll eigentlich nur das Laden von Webseiten beschleunigen, bringt aber auch Nachteile mit sich. So werden zum Beispiel später geladene Inhalte von Google ignoriert. Das kann darin enden, dass diese Inhalte nicht indexiert und dem Google-Nutzer zumindest in den Ergebnisseiten der Suche vorenthalten werden. Seit dem Update sollte dies in den meisten Fällen allerdings kein Problem mehr darstellen. Dennoch empfiehlt Google, wenn möglich auf das GET-Request zu setzen. Der Bot umgeht das POST-Request nämlich, wenn er Probleme vermutet.

Also aufgepasst: GET statt POST verwenden, um zu vermeiden, dass Inhalte nicht indexiert werden.