Wir nutzen Cookies & das Facebook Besucheraktions-Pixel für statistische Zwecke. Einverständnis bestätigen: OK

Mehr Infos: Datenschutzbestimmungen

Absolutes Must-have für alle Vielschreiber
Warum auch du dir ein Swipe-File zulegen solltest

Hast du auch schon mal etwas gelesen und gedacht, so würdest du auch gerne schreiben können? Eine brennende Leidenschaft fürs geschriebene Wort, eine gehörige Portion Talent sowie ein ausgeprägtes Sprachgefühl sind dafür selbstredend unabdingbar. Aber du kannst deine Fertigkeiten im Texten auch aktiv ausbauen. Dass du regelmäßig lesen und schreiben solltest, versteht sich dabei von selbst. Es gibt aber auch noch eine andere Möglichkeit, sein Können merklich zu verbessern. Der heiße Geheimtipp unter Textern lautet „Swipe-File“. Warum das in der Tat eine geniale Sache ist, erfährst du hier.

Was ist ein Swipe-File?

Ein Swipe-File ist ein Sammelsurium von spannenden und bereits erstellten/erprobten Texten und Formulierungen jeglicher Art. Es enthält zum Beispiel:

  • spannende Überschriften
  • Teaser, die Lust auf mehr machen
  • Call-to-Action-Buttons
  • einprägsame Slogans
  • gelungene Formulierungen, bildhafte Metaphern etc.

Schauen, was andere machen – und von den Erfolgreichen lernen

Okay, aber wozu das Ganze? Weil alle großen Schriftsteller, Werbetexter und Journalisten mal klein angefangen haben und Vorbildern nacheiferten. Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe ließ sich schon im 18. Jahrhundert von seinem Kollegen Friedrich Gottlieb Klopstock inspirieren, Schriftsteller H.P. Lovecraft liebte die Mystery-Werke von Edgar Alan Poe. Dein Swipe-File ist eine Schatzkiste voll mit gelungenen Text-Nuggets. Schau dir an wie deine Vorbilder arbeiten und lass dich inspirieren. Damit erweiterst du nicht nur deinen eigenen Wortschatz, sondern lernst auch immer mehr neue Schreibtechniken. Das kann dir eine wertvolle Stütze sein, um die hohe Kunst des Schreibens zu erlernen.

Coole Ideen festhalten

Tolle Ideen gibt es überall – ob zu Hause, in der U-Bahn oder beim gemütlichen Abend mit Freunden. Wie oft ist es zum Beispiel schon vorgekommen, dass du irgendwo einen catchy Werbeslogan gehört oder eine beeindruckende Satzkonstruktion gelesen hast? Mach es zu deiner Mission, genau diese Textstückchen festzuhalten. Werde zum perfekten Beobachter und Zuhörer und notiere alles, was „swipe-worthy“ ist. In ein Swipe-File gehört aber nicht nur fremdes Gedankengut, sondern auch deine eigenen Ideen. Wann immer dir ein zündender Gedanke kommt, pack ihn gleich in dein Swipe-File!

Ein Swipe-File macht das Texten produktiver

Schreiben ist ein Handwerk und mitunter harte Arbeit. Und wer beruflich viel textet wird, – wie in jedem anderen Business auch – hin und wieder unter Zeitdruck geraten. Das hat dann rein gar nichts mehr mit dem romantisch-verklärten Bild des Schriftstellers zu tun, der bei einem Gläschen Wein auf die nächste wohlwollende Eingebung wartet. Hier gilt es, sich Strategien zurechtzulegen, um möglichst effizient spannende und individuelle Texte abzuliefern – auch wenn mal gerade nicht die schöne Muse durch dein Büro trällert und dich mit Küsschen übersät. Neben einem ausgeklügelten Textkonzept wirkt hierbei ein Swipe-File wahre Wunder. Durchstöbere einfach deine Fundgrube an erprobten Formulierungen und Schlagwörtern und modelliere sie zu einem Gesamtkunstwerk auf das vorgegebene Thema. Das beschleunigt deine Textproduktion enorm. Auch die von vielen Schreiberlingen gefürchteten Kreativ-Flaute kannst du so effektiv vorbeugen.

Starte durch – mit deinem persönlichen Swipe-File!

Neugierig geworden? Dann leg dir gleich dein eigenes Swipe-File an. Alles, was du dazu brauchst, sind im Grunde Papier und Stift oder eine Software zum Erstellen und Archivieren von Notizen. Die Software- und Webanwendung Evernote ermöglicht das Sammeln und Ordnen von verschiedenen Dateiformaten im großen Stil. Für die Nutzung musst du allerdings auch monatlich tief in die Tasche greifen. Finanziell günstiger kommst du mit Google Keep oder Simplenote weg. Wer von Anbietern vollkommen unabhängig swipen will, greift auf das quellcodeoffene Paperwork zurück.

Gebrauchsanweisung für dein Swipe-File: Don’t copy and paste!

So grandios das Konzept „Swipe-File“ für dich jetzt auch klingen mag, es gibt auch einen Haken – und der ist ziemliche spitz! Ein Swipe-File ist kein Freifahrtschein für Plagiate. Auch wenn da draußen irgendwelche Schreib-Gurus herumschwadronieren, es wäre völlig okay, verschiedene Themen in vorgefertigte Worthülsen zu pressen. Was bei diesem Phrasen-Bingo herauskommt, sind nichts als Allgemeinplätzchen – die schon tausendmal gebacken wurden und deshalb langweilig schmecken. Schlimmer noch: Durch diese nichtssagenden Textbausteine kann deine Message dein Publikum total verfehlen! Gewisse Schreibstile und Wörter passen nämlich nicht zu bestimmten Themen. Und du willst sauberen, neuartigen Content vermitteln, der deine Leser mitreißt!

Das Zauberwort heißt daher „Kontext“ – hierin liegt die eigentliche Kunst. Mögen die gesammelten Texte in deinem Swipe-File noch so erfolgreich sein, bedenke stets: Nicht jede gelungene Idee passt zu jedem Leser und zu jedem Thema. Ein reiner Werbetext legt seinen Fokus sprachlich und stilistisch auf eine andere Ebene als beispielsweise ein Zeitungsartikel; eine junge Leserschaft will anders angesprochen werden als so mancher Rentner. Was viele auch vergessen: Leser sind nicht statisch, sondern dynamisch. Was gut ankommt, ändert sich immer wieder. Halte also deinen Finger am Puls der Zeit und Augen wie Ohren offen für das, was deine Leser bewegt. Dann klappt es auch zwischen dir und deinem Swipe-File und du lernst zu erkennen, warum ein Text gut funktioniert oder eben nicht, und kannst dann einzelne gelungene Textbausteine perfekt auf deine Zielgruppe anpassen. Viel Spaß nun bei der Jagd nach swipe-wertigen Texten und natürlich beim Schreiben! Und wenn du beim Texten doch nicht mehr weiterkommst: Kontaktiere uns einfach! Wir können dich bei deinen Online-Texten unterstützen, egal ob Landing Pages oder Blogbeiträge.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Über den Autor

Katharina
Katharina ist seit Juni 2017 Teil des OMSAG-Teams. Als Online-Redakteurin verfasst sie nicht nur seo-optimierte, sondern ebenso zielgruppengerechte Texte. Auch privat hat sich die einstige Studentin der Literaturwissenschaft ganz dem Schreiben verpflichtet

Hinterlasse einen Kommentar