Facebook: Abstimmung über Datenschutzbestimmungen gescheitert

Wir nutzen Cookies & das Facebook Besucheraktions-Pixel für statistische Zwecke. Einverständnis bestätigen: OK

Mehr Infos: Datenschutzbestimmungen

Google Adwords Premier Google Partner Badge
 

Facebook: Abstimmung über Datenschutzbestimmungen gescheitert

Das soziale Netzwerk Facebook stellte Mitte Mai 2012, mit der Bitte zur Abstimmung, Vorschläge zur Änderung der Datenschutzbestimmungen ins Netz. Bis Ende der Frist stimmten jedoch lediglich 342.632 Facebook-Nutzer ab, laut focus.de.

Für eine bindende Mitgliederabstimmung sieht Facebook jedoch eine Beteiligung von 30 Prozent vor. Gemessen an der Gesamtanzahl von 900 Millionen Nutzern weltweit haben allerdings weit weniger als ein Prozent tatsächlich an der Abstimmung teilgenommen. Die Abstimmung kann folglich als gescheitert betrachtet werden. Kritik gab es seitens der Datenschützer, welche Facebook vorwerfen, die Abstimmung nicht ausreichend bekannt gemacht und beworben zu haben.

Die Auswertung der abgegebenen Stimmen zeigte außerdem eine klare Ablehnung der Datenschutzbestimmungen. So haben rund 300.000 Nutzer gegen die Vorschläge Facebooks gestimmt. Lediglich 45.000 User sprachen sich dafür aus.

Die neu geplanten Datenschutzrichtlinien wurden von Facebook im März bekannt gegeben. Zur Abstimmung standen beispielsweise längere Speicherfristen der Daten, sowie wem die Auskünfte zur zugänglich gemacht werden können.

Verfasst von: Marc Hartung-Knöfler

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Über den Autor

Blanka
Blanka ist Teamleiterin SMM/IPR bei der Online Marketing Solutions AG. Nach einem Studium der Medienwissenschaft begann sie als Trainee in der Presseabteilung der OMSAG, bevor sie dort 2012 das Projektmanagement übernahm. Am liebsten schreibt sie über interne Themen - z. B. Mitarbeiterevents - sowie über alles, was mit Online-PR und Social Media zusammenhängt.

Hinterlasse einen Kommentar