Wir nutzen Cookies & das Facebook Besucheraktions-Pixel für statistische Zwecke. Einverständnis bestätigen: OK

Mehr Infos: Datenschutzbestimmungen

Google AdWords Premium KMU Partner
 

Search Plus Your World – Private Inhalte in den SERPs

Kaum hat das neue Jahr begonnen packt Google die großen Geschütze aus. Ein gestern veröffentlichtes Feature namens „Search Plus Your World“ erlaubt es dem Nutzer bei der Suche zwischen personalisierten, sozialen und normalen Ergebnissen hin und her zu „schalten“. Die neue „persönliche“ Suchergebnisseite lässt sich vom Nutzer im Grunde nach Belieben anpassen.
Aus Googles idealistischen Weltsicht macht das natürlich Sinn. Manchmal sind die besten Suchergebnisse eben nicht im öffentlichen Web zu finden sondern man findet es in den Links, Bildern und Kommentaren, die man mit seinen Bekannten auf Google+ geteilt hat.

Die Personalisierte Suche anhand der eigenen Such- bzw. Browser-History wird somit langsam unwichtiger. Die Verbindung zu Google+, deiner Aktivitäten dort, deiner geografischen Position und Sprache hingegen wird entscheidend.

Je weiter das, nicht mal ein Jahr alte, Soziale Netzwerk wächst (in den ersten sechs Monaten waren das immerhin schon über 62 Mio Benutzer), desto wichtiger ist diese Veränderung auch für den geneigten Suchmaschinenmarketer. Denn die personalisierte Version der Ergebnisse wird dann der Normalzustand – nicht die Ausnahme.

Mit diesem Schritt werden Webseitenbetreiber, die in den SERPs weit oben gefunden werden wollen, dazu gezwungen nicht mehr nur auf SEO an sich zu setzen. Ohne eine vernünftige Google+ Strategie wird das in Zukunft nicht einfach werden.

Ein kleines Beispiel, was in so einer persönlichen Suchergebnisseite auftauchen wird:

  • normale Websuchergebnisse
  • Webergebnisse, die wegen meiner G+ Kontakte ausgewählt wurden
  • Webergebnisse, die wegen der klassischen Such- und Browser-History ausgewählt wurden
  • Private (bzw. eingeschränkte) Inhalte direkt aus Google+ (Bilder, Links, Videos etc.)

Private. Inhalte. In. Den. Suchergebnissen.

Das ist schon eine kleine Revolution in der Entwicklung der Suchmaschine. Selbstverständlich werden private Inhalte nur dann gefunden, wenn Sie vorher mal mit einem geteilt wurden. In der Praxis bedeutet das also, dass ich bei einer Suche nach „seo“ also nicht nur wikipedia und seo-united.de, sondern auch den ein oder anderen Beitrag / Video von Bekannten, die normalerweise keine Chance auf die erste Seite hätten. Das bezieht sich natürlich nicht nur auf die normale Websuche sondern auch auf Bilder, Videos etc. In diesem Fall wird zum Ergebnis noch der Name des Kontakts, der Das Bild/Video geteilt hat, angezeigt.

Neben den unzähligen Fernsehwerbespots und Einbettungen in andere Dienste wird auch dieser Schritt Google+ weiter beim Wachstum helfen und dem Unternehmen einen großen Wettbewerbsvorteil gegenüber Facebook und Konsorten verschaffen. Es werden, zumindest am Anfang, erst mal nur Inhalte von Google+, nicht aber aus anderen sozialen Netzwerken aufgeführt. Da Google auf absehbare Zeit die einzige relevante Suchmaschine bleiben wird (Facebook hat bekanntlich die schlechteste Suchfunktion weltweit), haben die anderen da schlechte Karten.

Ein anderer Aspekt ist, es für sneaky SEOs (Dexter, s.u.) und Online Marketers das Leben nicht gerade einfacher gemacht wird. Um in den persönlichen Suchergebnissen aufzutauchen, reicht es nicht mehr nur auf SEO zu setzen. Man wird in die Kreise seiner potentiellen Besucher/Kunden wollen.

Außerdem ist da ja auch noch Eliot:

You know, Google’s kind of 5 minutes ago right? [..opens his own searchengine..] It uses a targeted algorithm to aggregate content without getting tripped up by all that sneaky SEO bullshit.

Verfasst von Ferdinand v. Seggern

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Über den Autor

Blogredaktion
Unter „Blogredaktion“ werden Fachbeiträge verschiedener Experten aus dem Unternehmen ohne Autorenkennzeichnung publiziert. Ihr habt Fragen oder Anregungen zu einem speziellen Beitrag? Kein Problem, die Blogredaktion steht euch dafür gerne hier zur Verfügung.

Hinterlasse einen Kommentar

  • Julia 11.01.2012, 17:49 Uhr

    An sich ganz nett, aber diese G+ Einbindung ist nichts für mich und ich halte es für fraglich, ob sich das durchsetzen wird.

    PS: Coole Captcha-Abfrage!

  • Ferdi 12.01.2012, 8:48 Uhr

    Hallo Julia,
    danke für dein Kommentar! Ich befürchte, dass man nicht mehr lange die Wahl hat, ob einem das gefällt oder nicht. Ein großer Teil der ersten Seite wird von sozialen Inhalten (im Augenblick ja nur G+) eingenommen. Wenn man da irgendwo auftauchen will, muss man sich halt damit beschäftigen – ob es einem gefällt oder nicht. Leider 🙂

    Grüße, Ferdi

  • Nessa 12.01.2012, 11:50 Uhr

    Na dann werden wir mal sehen wir sich das entwickelt 🙂

  • FS 13.01.2012, 17:00 Uhr

    das wird in diesem jahr wohl nicht die letzte neuerung von google sein…

  • Peter 13.01.2012, 21:01 Uhr

    Und so wird das Leben als Suchmaschinenoptimierer immer schwieriger…

  • Kati 14.01.2012, 18:11 Uhr

    bin gespannt, was ihnen als nächstes einfällt

  • winner 14.01.2012, 20:40 Uhr

    nur bei Google+ Ergebnissen werden sie es wohl nicht lange belassen dürfen:
    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Behoerden-pruefen-Google-article5213741.html

  • rya 16.01.2012, 11:47 Uhr

    Hmm Vorteil gegenueber Facebook… ich weiss nicht.
    Eigentlich sieht das fuer mich so aus, als ob sich mal wieder die Katze in den eigenen Schwanz beisst. Dieses Feature macht ja nur Sinn, wenn eine grosse Community bereits im Netzwerk vorhanden ist, bzw. man sich persoenliche einen Freundeskreis, auf den man sich verlassen kann, aufgebaut hat. Ist das nicht der Fall, bieten die Empfehlungen im Ranking keinen persoenlichen Mehrwert. In naechster Zeit heisst das aus meiner Sicht nur, dass ich noch mehr SEOs auf G+ stuerzen werden, aktuell sind ja schon kaum „Normalos“ zu finden. Wer wechselt das Netzwerk, nur um bei Google Empfehlungen zu bekommen??? Die meisten Leute, die bei Facebook sind, werden in absehbarer Zeit wohl nicht mal erfahren, dass sowas moeglich ist.

  • Ferdi 17.01.2012, 10:50 Uhr

    Hallo rya,

    der Meinung bin ich auch. Die ersten Monate von G+ sahen ja schon ziemlich gut aus. Wenn die dieses Jahr an Mitgliedszahlen Twitter überholen, wird das schon werden.

    Was ich problematischer finde, ist, dass im Moment noch keine Inhalte von Facebook und Twitter vorgesehen sind. Ob das jetzt an dem Kleinkrieg zwischen Google und Twitter liegt oder sie einfach nur G+ pushen wollen, sei mal dahingestellt.

    Immerhin hat Lady Gaga jetzt auch ein G+ Konto 🙂

    Grüße Ferdi

  • rya 17.01.2012, 14:03 Uhr

    Also aus meiner Sicht wäre „search plus your world“ um einiges attraktiver, wenn man auch Facebook und Twitter mit einbeziehen würde. Dann müsste man nur ne Verknüpfung der beiden Netzwerke mit dem eigenen Google-Konto ermöglichen. Wenn man der aktuellen Berichterstattung Glauben schenken darf, könnte das sowieso über kurz oder lang zur Debatte stehen, da Google scheibar wieder in den USA Kartell-Stress hat.

    „Nach Informationen von Bloomberg interessieren sich nun auch die US-amerikanischen Kartellbehörden für Googles neue Suche. Dabei ist die Frage, ob der Internetkonzern mit seinem neuen Suchkonzept die Wettbewerbsregeln verletzt und eigene Dienste bevorzugt behandelt.“

    Quelle: http://www.internetworld.de/Nachrichten/Medien/Social-Media/Kartellbehoerden-pruefen-Google-Einbindung-Suchtreffer-erster-Klasse

  • Nessa 18.01.2012, 9:31 Uhr

    Ein wirklich interessanter Artikel!

  • Martin 18.01.2012, 9:49 Uhr

    Interessante Infos

  • rya 18.01.2012, 17:40 Uhr

    Hey Nessa, hier ist auch ein Artikel, der dich vielleicht interessieren könnte: http://www.omsag.de/blog/gewinnspiel/

  • ganyan 28.03.2012, 22:48 Uhr

    this cool