Wir nutzen Cookies & das Facebook Besucheraktions-Pixel für statistische Zwecke. Einverständnis bestätigen: OK

Mehr Infos: Datenschutzbestimmungen

Google AdWords Premium KMU Partner
 

Unternehmensprofil in Google Places optimieren

Google Places ist ein kostenloser Brancheneintrag und ermöglicht Ihrem Unternehmen eine gute Sichtbarkeit in der Suchmaschine Google. Geeignet ist der Google Places Eintrag insbesondere dann, wenn Sie vornehmlich lokal arbeiten oder Ihre Produkte lokal anbieten. Da der Trend zur lokalen Suche stark zugenommen hat, ist es für Unternehmer, die im WWW tätig sind und präsent sein wollen, umso bedeutender mit der Entwicklung Schritt zu halten.

Mit Google Places können Sie Ihr Unternehmen in Google Maps eintragen. Was bedeutet das?

Stellen Sie sich vor Sie sind als Fremder in einer Stadt unterwegs und sind auf der Suche nach einem guten italienischen Restaurant. Konkreter angenommen: Sie befinden sich in Frankfurt am Main und Sie als versierter Smartphone Nutzer und stolzer Besitzer eines iPhones entschließen sich doch einfach Google nach einem guten Restaurant zu befragen. Google weiß ja sonst alles! Sie tippen also in Ihr Smartphone ein:

„italienisches restaurant frankfurt“

Und erhalten folgende Ergebnisse angezeigt:

Diese Orte sind alle Google Places, die über Google Maps mit dem angegebenen Standort verknüpft werden. Gewünschte Informationen stehen Ihnen schnell zur Verfügung und weil das so ist und Sie sowohl als Unternehmer und Nutzer davon profitieren, erscheinen diese Places in der Regel auch ganz oben: auf der ersten Seite! Der Google Places Eintrag ermöglicht Ihnen also relativ einfach eine Position in der gefragten Top10 in der mit Abstand beliebtesten Suchmaschine. Und für Sie als Unternehmer heißt das: ungeahnte Wettbewerbschancen!

Google Places optimieren!
Ich will in die Top10! Was ist zu beachten?

Zunächst einmal prüfen Sie ob Sie in Google Maps bereits eingetragen sind oder nicht. Es kann nämlich sein, dass Sie von Dritten (z.B. Gelbe Seiten) bereits angemeldet sind. Überprüfen Sie das, indem Sie sich mit Ihrem Firmennamen und Ihrem Standort in Maps suchen. Sollte ein Eintrag vorhanden sein, können Sie diesen zu Ihrem machen, indem Sie auf „weitere Informationen“ klicken.

In der anschließenden Detailansicht (siehe Abb.3) klicken Sie auf „diesen Ort bearbeiten„.

Sofern Sie sich nicht in Google Maps gefunden haben, ist eine Registrierung bei Google erforderlich. Dazu gehen Sie auf https://www.google.com/accounts und melden sich mit Ihrem Google Account an. Klicken Sie auf ein „neues Unternehmen hinzufügen“ – eine neue Eingabemaske erscheint (Abb.4):

Für die Basisinformationen gilt: aktuell, vollständig und richtig. Insbesondere die Anschrift sollte immer aktuell gehalten werden. Hier bietet sich auch die die Möglichkeit im Firmennamen bereits einen Suchbegriff einzusetzen: anstelle von Fa. Andechs also z.B. Bierbrauerei Fa. Andechs. Ergänzt werden kann der Firmenname auch mit einem Slogan „Bierbrauerei Fa. Andechs – wir brauen nicht des Geschäftes sondern des Bieres wegen!“ Ein weiterer Punkt ist die Beschreibung – hier sollte eine aussagekräftige aber kurze Message bis max. 200 Zeichen und mit wichtigen Suchbegriffen untergebracht werden.

Besonders wichtig ist das nächste Feld: die Kategorie.
Damit Sie Google der richtigen Branche zuordnen kann, sollten Sie auf jeden Fall eine von Google vorgeschlagene 1. Kategorie übernehmen, auch wenn diese nicht unbedingt genau zutreffend ist. Sie haben mit den vier weiteren Kategorien die Möglichkeit Ihre Unternehmung noch weiter zu beschreiben. Auch hier können Sie wichtige Suchbegriffe unterbringen und diese z.B. auch lokal benennen: in etwa „Bierbrauerei in München“ und „Klosterbier aus München“.

Standort, Öffnungszeiten und Zahlungsoptionen

Betreiben Sie ein Versandhandel aber Kunden haben auch die Option Waren bei Ihnen Vor-Ort abzuholen? Dann sollten Sie das auf jeden Fall auch angeben! Geben Sie also Ihre Öffnungszeiten an, welche Zahlungen Sie akzeptieren und welches Einzugsgebiet Sie beliefern!

Fotos und Videos
Entsprechend illustriert wirkt Ihre Google Places Unternehmungs-Präsenz noch um einiges besser. Sie sollten mind. fünf Bilder hinzufügen, wobei das erste idealerweise Ihr Firmenlogo darstellt und andere repräsentativ Ihre Unternehmung und/oder auch Ihre Produkte darstellen. Videos sind nicht erforderlich, schaden tun Sie aber auch nicht. Hier würde sich z.B. ein kurze Unternehmungspräsentation eignen.

Zusätzliche Details
Geben Sie hier zusätzliche Informationen an. Das könnte sein: Produkte und Dienstleistungen, Hersteller Ihrer Produkte, Konditionen (z.B. Versandkosten, Bearbeitungsgebühren, Rabatte etc.), weitere Kontaktdaten, Ihre Unternehmens-Philosophie, sonstige Beschreibungen. Grundsätzlich gilt: je mehr Sie an Informationen bereitstellen desto besser! Optimieren können Sie hier ebenfalls, indem Sie einschlägige Suchbegriffe verwenden.

Das war’s..fast!
Nachdem Sie alle Daten eingegeben haben, sollten Sie den Eintrag bestätigen lassen. Dies geschieht mittels einer PIN die Sie von Google erhalten und als Verifikation in Ihrem Profil bestätigt werden muss. Die PIN erhalten Sie über drei verschiedene Varianten:

telefonisch
per SMS
per Postkarte

Wenn Sie es eilig haben, empfiehlt sich Variante 1 oder 2. Auf die Postkarte müssen Sie nämlich bis zu 2-3 Wochen Geduld aufbringen.

Ranking Ihres Google Places Profils
Neben den bisher beschriebenen Optimierungen im Profil selbst, bestehen noch weite: Haben Sie es schon gesehen? Nutzer können Ihr Profil auch bewerten und sogar umfassende Rezensionen über Sie, Ihre Produkte oder Dienstleistungen hinterlassen. Wenn ein Nutzer also mit der Spaghetti des italienischen Restaurants nicht zufrieden war, kann er dies auch über Ihr Google Places Profil auslassen. Versuchen Sie soviele Bewertungen für Ihr Profil zu erhalten wie nur möglich, da die Anzahl dieser direkten Einfluss auf das Ranking Ihres Profils haben. Derzeit wird (noch) nicht auf die Qualität dieser Bewertungen geachtet, das könnte aber bald ein weiteres Kriterium sein.

Autor: Benjamin Bitz

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Über den Autor

Blogredaktion
Unter „Blogredaktion“ werden Fachbeiträge verschiedener Experten aus dem Unternehmen ohne Autorenkennzeichnung publiziert. Ihr habt Fragen oder Anregungen zu einem speziellen Beitrag? Kein Problem, die Blogredaktion steht euch dafür gerne hier zur Verfügung.

Hinterlasse einen Kommentar

  • Nessa 29.04.2011, 9:31 Uhr

    Es ist aber sehr schwer das Places Profil auf 100 % zu bekommen. Meist wenn man alles gut ausgefüllt und beschrieben hat, steht man dennoch nur auf 80 – 85 %.

    Aber dennoch super Artikel, ist echt hilfreich!

  • Nono 29.04.2011, 11:46 Uhr

    Danke Herr Bitz! Ein sehr hilfreicher Artikel mit vielen guten Hinweisen!

  • Mario Porst 02.05.2011, 9:29 Uhr

    Das zeigt mal wieder, dass es die kleinen Anpassungen sind, die wichtig sind. Aber man muss sie halt machen…

  • Benjamin Bitz 02.05.2011, 9:46 Uhr

    Hallo,

    um die 100% zu erreichen, muss man nicht nur die notwendigen Informationen angeben. Auch viele zusätzliche Informationen sind nötig. Eine genaue Auflistung gibt es hier:

    http://blumenthals.com/blog/2011/01/10/google-places-dashboard-how-to-make-complete-100/

    Demnach bringen 5 Bilder schon 10%, Öffnungszeiten und Zahlungsmethoden weitere 10%, 5 Kategorien 5% und 5 zusätzliche Informationen weitere 5%.

  • Mario Porst 03.05.2011, 8:11 Uhr

    Hallo Benjamin,

    danke für den Link. Auch sehr hilfreich! SO sollten die 100% eigentlich kein Problem sein.

  • Eve 13.05.2011, 17:34 Uhr

    Was mich an Google Places stört, ist dass es keine Option für reine Websites gibt (soweit mir bekannt) die keinen festen Standort haben … ansonsten natürlich eine top Sache.