Wir nutzen Cookies & das Facebook Besucheraktions-Pixel für statistische Zwecke. Einverständnis bestätigen: OK

Mehr Infos: Datenschutzbestimmungen

Google Adwords Premier Google Partner Badge
OMSAG-Blog: Google Page Rank wird zu Grabe getragen

Google PageRank wird endgültig zu Grabe getragen!

Es wurde ja schon seit geraumer Zeit gemunkelt, dass der Google PageRank nicht mehr aktualisiert wird. Und tatsächlich: Jetzt ist das endgültige Aus besiegelt. Google hat sich dazu entschlossen, alle vorhandenen Daten aus dem Google PageRank Tool zu entfernen. Somit verschwinden nun auch die letzten Seiten-Richtwerte, die Google als messbar öffentlich geteilt hat. Die Zeiten, in denen man sich mit seinem PageRank brüsten durfte, gehören der Vergangenheit an. Aber man sollte jetzt nicht zu sehr in Trauer verfallen ob des Wegfalls dieser Angabe. Denn die Daten sind nicht verloren. Google verwendet sie jetzt nur noch ausschließlich intern, wie der Konzern gegenüber Search Engine Land bestätigt hat.

Kein PageRank mehr – was jetzt?

Viele fragen sich jetzt: “Wie wird es im Internet mit meiner Seite ohne PageRank in Zukunft weitergehen?“ Die Antwort: Nur keine Panik, der PageRank existiert weiterhin, aber eben nur in anderer Form. Entscheidend ist: Mittlerweile gibt es weit wichtigere Faktoren als den PageRank: gute, aussagekräftige Texte etwa, die mit relevanten Keywords bestückt sind und eine bestimmte Länge aufweisen. Hier sollte das Verhältnis von Content zu HTML beispielsweise stets mindestens 40 Prozent betragen.

Und die Moral von der Geschicht‘?

Durch den Wegfall des PageRank fehlt künftig zwar eine Metrik zur Bewertung einer Website. Da diese aber bereits seit Längerem faktisch nicht mehr aktualisiert wurde, sind keine gravierenden Auswirkungen zu befürchten. Viel wichtiger ist, dass man sich an andere SEO-Regeln und -Kriterien hält, die für ein optimales Ranking von elementarer Bedeutung sind. Hierzu zählen u. a. wie bereits erwähnt das Verhältnis von Content zu HTML, eine aussagekräftige Meta-Description, ein eindeutiger Meta-Title, eine klare Struktur, die Vermeidung von internem respektive externem Duplicate Content, ein Canonical-Tag, gute und starke Backlinks usw.

Wer diese Punkte beherzigt und clever umsetzt, der benötigt ohnehin keinen PageRank. Es gibt zudem zahlreiche andere Metriken, wie z. B. die Moz-Bar, um eine Website angemessen und aussagekräftig bewerten zu können.

Dieser Beitrag könnte dich auch interessieren: Verbreitete SEO-Irrtümer #3: Wer mehr schreibt, gewinnt!

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Über den Autor

Markus
Markus ist gelernter Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und startete 2013 bei der OMSAG als SEO-Techniker in der KMU Technik. Seit April 2015 hat er die Position des Teamkoordinators übernommen. Des Weiteren betreut Markus die KMU-Referenzkunden im Unternehmen.

Hinterlasse einen Kommentar