„content is king“ war gestern! Content ist ab sofort Kanzler! - Online Marketing Solutions AG

Wir nutzen Cookies & das Facebook Besucheraktions-Pixel für statistische Zwecke. Einverständnis bestätigen: OK

Mehr Infos: Datenschutzbestimmungen

Google Adwords Premier Google Partner Badge
 

„content is king“ war gestern! Content ist ab sofort Kanzler!

Die SEOs sind schon ein Völkchen für sich. Das zeigt sich vor allem während der ab und an durchgeführten, agenturübergreifenden Contest. Meistens laufen diese so ab: Der Veranstalter denkt sich ein (meistens mehr oder weniger witziges) Keyword aus und fordert alle SEOs, die Lust haben, auf, Seiten auf diesen Begriff hin zu optimieren. Viele machen mit: aus Forschungszwecken, aus Langeweile, aus Kampfgeist oder einfach, weil es Spaß macht. Zu einem Stichtag wird dann ausgewertet, wer die beste Platzierung erreicht hat. So verlief auch der kürzlich vom SEOday und von der SEOkomm ausgerufene „SEOkanzler“-Contest. Und unsere Techniker, SEO-Texter und Auszubildenden konnten sich dafür begeistern, mitzumachen! Was dabei herauskam, werde ich heute berichten:

Unsere Vorgehensweise

OMSAG_seokanzler-Banner01

Schon einige Tage vorher wurde angekündigt, wann genau der Contest starten wird, und so warteten alle ganz gespannt auf den Startschuss. Denn erst jetzt erfuhren wir, um welchen Begriff es sich genau handelt. An dem Abend der Verkündung des zu optimierenden Keywords registrierten wir natürlich direkt einige Domains :). Denn das Keyword in der Domain ist immer noch ein großer Vorteil für jegliche Optimierungsarbeit!

Dann ging es auch gleich am nächsten Arbeitstag los! Die Techniker machten sich zusammen mit den Grafikern daran, eine schöne Webseite aufzuziehen, die Texter und all jene, die von der Muse geküsst wurden, ließen ihrer Kreativität freien Lauf und formulieren die witzigsten Infotexte, Checklisten, News und vieles mehr. Alles darauf ausgerichtet, dass es uns im Wahlkampf zum SEOkanzler 2013 optimal unterstützt. Dabei kamen so unvergessliche Höhepunkte zu Stande wie der Bericht über die Entführung unseres Kanzlers:

Ich zitiere:
„Einige Zeit später erwachte er leicht benommen in einer kleinen, sehr schmutzigen Zelle, die ihm aus den Medien irgendwie bekannt vorkam. Ihm schwante bereits Schreckliches! Befand er sich etwa in Guantanamo Bay? Seine schlimmsten Befürchtungen sollten sich bewahrheiten! Nur, was wollte man von ihm? Zu welchem Zweck war er hier? […]Was nun folgte war die schlimmste Zeit seines Lebens. Über 24 Stunden am Stück quälte man ihn mit intimen Fotos der Bundeskanzlerin, entwendet von ihrem privaten Smartphone und mit der neusten CD von Andrea Berg, die so lange auf Dauerschleife lief, bis ihm Blut aus den Ohren lief.“

Die Strategie basierte auf einer sauberen Onpage-Optimierung. Der Hauptteil der Maßnahmen setze sich aber aus kontinuierlichen inhaltlichen Ergänzungen zusammen. Dabei wurden, wie bereits erwähnt, viele Texte geschrieben, aber auch lustige Bilder & Wallpaper gestaltet, kurze Videos gedreht, ein Spiel integriert, mit dem man die ganze Page abschießen konnte und sogar Musik gemixt. Die für SEO so begehrten Links sammelten wir nur durch unsere Empfehlungen in sozialen Netzwerken und einfach, weil der Stoff, den wir da produzierten, so cool war!

Mit dieser Herangehensweise brillierten wir mit einem 1. Platz im Ranking bei Google.at. und sicherten uns den zweiten Platz im deutschlandweiten Ranking

Die erste Auswertung und Preisverleihung für das Ranking bei Google.de fand in Köln auf dem SEOday statt. Dort nahmen Mario und Sascha den Pokal für den zweiten Platz entgegen. Ich hab’s für Euch aufgenommen 🙂

Die Preise für das Ranking bei Google.at wurden auf der SEOkomm in Salzburg verliehen.

Yeah!

Yeah!

Mario ist ganz spontan runtergefahren als er gesehen hat, was für tolle Arbeit die Azubis geleistet haben und abzusehen war, dass wir gewinnen würden. So ganz ohne Begleitung hat er den Abend allerdings nicht verstreichen lassen 😛

Branchenwettbewerbe bieten sich besonders gut als Herausforderung für zwischendurch an, denn dabei lassen sich bedenkenlos experimentelle Herangehensweisen austesten. Aus den Resultaten können wir auch hier und da mal neue Maßnahmen für zukünftige Projekte ziehen. Gerade bei der Suchmaschinenoptimierung müssen besonders viele Faktoren berücksichtigt werden, um herauszufinden, was genau dazu geführt hat, dass eine Seite zu einem Keyword gut oder nicht so gut rankt. Auch ein sogenannter „Absturz“ kann häufig nicht genau diagnostiziert werden, da manche Faktoren durch andere Einflüsse verfälscht werden. Beispielsweise ist häufig nicht ganz klar, welche Maßnahmen (vor allem im Offsite-Bereich) bereits getroffen wurden, bevor ein Kunde zu uns kommt, die durch eine neue Änderung des Google-Algorithmus jetzt erst an Bedeutung gewinnen und Auswirkungen zeigen.

Unsere optimierte Seite wurde von Grund auf neu erstellt. Die Effekte jeder Änderung an der Seite selbst konnten direkt beobachtet werden. Offiziell wird schon seit Jahren gepredigt, dass „content king ist“ und dass auch bei Backlinks Klasse statt Masse zählt, aber in der Praxis fuhren viele Optimierer noch die alte Schiene und stellten Quantität vor Qualität – weil es wohl immer noch funktionierte. Diese Zeiten scheinen nun endgültig vorbei zu sein.

Ach ja, fast vergessen: Einen Quotenpreis hat die OMSAG mit dem Beitrag meiner Wenigkeit auch noch abgestaubt -> Wir sind SEOkanzlerIn ♥ (#frauenquote haha)

Kreativität & Mehrwert für den Besucher ist die mächtigste Waffe im Kampf um die ersten Plätze im Google-Ranking

„Die Teilnahme am SEO-Contest hat sich auf jeden Fall gelohnt! Unsere Strategie, auf viel qualitativ hochwertigen, im Medium abwechslungsreichen Inhalt zu setzen und unser imaginiertes Zielpublikum genau anzuvisieren, hat sich definitiv bewährt! „Ein zweiter Platz im deutschen Ranking direkt hinter der Seite des offiziellen Auswertungstools und die Erstplatzierung in den österreichischen SERPs zeigt, dass hier alles richtig gemacht wurde und sogenannte „Spam-Methoden“ immer weniger Einfluss haben“, resümiert Mario Porst, Leiter unserer Großkundenabteilung und Hauptverantwortlicher für unsere Teilnahme an verschiedenen SEO-Contests.

Auch Ulv Michel, unser Vorstand, ist sich sicher: „Kreativität und die Konzentration auf einen Mehrwert für den Besucher ist mittlerweile definitiv die mächtigste Waffe im Kampf um die ersten Plätze im Google-Ranking. Eine technisch einwandfreie Webseiten-Struktur ist sicherlich Voraussetzung. Aber wer in den umsatzstärksten Positionen mitmischen will, muss mehr drauf haben, als eine aggressive Offsite-Strategie ohne Inhalte anzubieten, die den Ansprüchen der Zielgruppe entgegenkommen.“

Die Azubis gingen mit großer Motivation an den Start, mit lobenswerten Erfolgen!

Unserer Auszubildenden haben im zweiten Teil des Contests sehr motiviert auf der zuvor von den SEO-Technikern erstellten Webseite aufgebaut und gezeigt, dass sie sich in der kurzen, bisher absolvierten Ausbildungszeit bereits gute SEO-Basiskenntnisse angeeignet haben. Diese Fähigkeiten tauschten sie konstruktiv miteinander aus. Jeder hat sein Wissen in die speziell für den Wettbewerb aufgezogene Website einfließen lassen und sich die umgesetzten Maßnahmen von unseren Senior-Technikern bestätigen lassen.

Ich habe abschließend einige Statements der teilnehmenden Azubis gesammelt, um unseren Lesern mal einen Eindruck zu vermitteln, was diese Aktion außer Ruhm und Ehre für die OMSAG 😉 noch so gebracht hat:

„Content ist und bleibt king! Mit wenig Know-how lässt sich ein Webprojekt nur mit massiver Schaltung von Spamlinks locker für max. 4-5 Monate auf Seite 1 der SERPs zu vielen guten Keywords ranken. Das ist natürlich für nachhaltige Projekte völlig ungeeignet und hat nichts mit professioneller Suchmaschinenoptimierung zu tun (siehe beispielsweise SEOKanzler Konkurrenz http://www.dl-s.de/) was natürlich nicht bedeuten soll, dass es nicht gut wäre, genau diese Strategie ab und an in solchen Contest zu überprüfen. Schließlich gibt es hier keine negativen Konsequenzen zu fürchten. Was mir noch aufgefallen ist: Google.at war, was Indexierung und Erkennung von 301-Redirects angeht, etwas schneller als Google.de! Ich hätte das Gegenteil erwartet.“
– Manuel

„Wir haben bewiesen, dass „content is king“ nicht nur eine leere Phrase ist und haben gezeigt, dass relevanter Inhalt mehr gewichtet wird als bloße Backlinks. Leider habe ich während der Optimierung für den Contest auch gemerkt, dass Google nach wie vor Schwierigkeiten hat, SPAM als solchen zu erkennen.
– Fabio

„Dieses Projekt hat mir sehr viel Spaß gemacht! Vor allem das abwechslungsreiche Arbeiten im Team. Ich war in erster Linie für die Bilder zuständig, konnte dabei viel lernen und mich ein wenig kreativ austoben! Mein abschließendes Fazit lautet daher: We are the Kanzlers :D“
– Felix

„Der Contest hat uns allen sehr viel Spaß gemacht, da wir unserer Kreativität freien Lauf lassen konnten und wir unsere eigenen Ideen völlig frei umsetzen durften; natürlich neben der praktischen Anwendung üblicher SEO-Maßnahmen. Die Zeit war für uns sehr lehrreich: wir hatten die Möglichkeit die Entstehung einer neuen Webseite bis hin zu deren erfolgreicher Platzierung mitzuverfolgen und konnten – das war das Beste daran – auch noch unmittelbar Einfluss darauf nehmen.“
– Alexander

„Das ich schon so früh in der Ausbildung an so einem wichtigen Wettbewerb teilnehmen durfte, ist toll. Dadurch habe ich schon recht früh die gelernte SEO-Theorie in Praxis umgesetzt. An diesem Azubiprojekt kann man sehen, wie viel Vertrauen seitens der Firma an uns, die Azubis, geht. Danke.“
– Sergej

So viele Grüße und bis bald, Eure Blanka

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Über den Autor

Blanka
Blanka ist Teamleiterin SMM/IPR bei der Online Marketing Solutions AG. Nach einem Studium der Medienwissenschaft begann sie als Trainee in der Presseabteilung der OMSAG, bevor sie dort 2012 das Projektmanagement übernahm. Am liebsten schreibt sie über interne Themen - z. B. Mitarbeiterevents - sowie über alles, was mit Online-PR und Social Media zusammenhängt.

Hinterlasse einen Kommentar