Wir nutzen Cookies & das Facebook Besucheraktions-Pixel für statistische Zwecke. Einverständnis bestätigen: OK

Mehr Infos: Datenschutzbestimmungen

Google Adwords Premier Google Partner Badge
 

Absprungrate als Ranking Faktor

Exit+Bounce Rate / AbsprungrateZum Thema Bounce Rate (dt.: Absprungrate) sind, vorallem seitdem der Panda in den UK und USA losgelassen wurde, viele Vermutungen, Spekulationen und Behauptungen zum Release auf dem deutschen Markt aufgekommen.

Allem voran welche Seiten potenzielle Ziele des Panda seien und wer etwa davon profitieren könnte, war meist Zentrum der Diskussion.

Nach dem großen Knall in den englischen Ergebnissen wurden in bekannten Blogs und Foren schnell die ersten Faktoren niedergeschrieben und von der Community mit Zahlen und Fakten belegt.

Seit der Panda nun auch in Deutschland angekommen ist, scheinen sich die meisten Vermutungen als wahr zu erweisen. Gerade High-Traffic Seiten mit mehr oder minder guten Inhalten scheinen betroffen zu sein. Was jedoch besonders auffällt, ist die Gemeinsamkeit einer hohen Absprungrate im Verhältnis zu einem großen Besucheraufkommen pro Monat.

Zwar kennt nur Google die exakten Daten der Absprünge, Verweildauer und Seiten pro Nutzer, die zur Abstrafung geführt haben. Jedoch gibt es für gut besuchte Seiten einige Anhaltspunkte um die ungefähre Absprungrate bestimmen zu können. Für diese Analyse wurden Daten von Alexa.com verwendet.

So sind folgende Seiten ein gutes Beispiel für eine Abstrafung, in die der Faktor „Bounce Rate“ mit eingeflossen ist:

Domain: Suite101.de
Absprungrate: ~68%

Domain: Wer-weiss-was.de
Absprungrate: ~83%

Domain: Gutefrage.net
Absprungrate: ~71%

Für Webmaster stellt sich nun die Frage: „Besteht eine Gefahr für meine Seite?“

Aktuell hängt eine Abstrafung noch sehr von der Bekanntheit der Seite ab. Gerade große Seiten mit vielen Besuchern sind betroffen. Selten hört man von kleineren Seiten, die stark an Sichtbarkeit verloren haben.

Sind Sie Webmaster einer recht neuen, unbekannten Seite oder in einer Nische tätig, ist die Chance einer Abstrafung noch relativ gering.

Für viele kleinere Seiten kann Google die Bounce Rate nicht genau bestimmen. Was Google derzeit kennt, sind die Daten aus Analytics und die definitiven Absprünge von Besuchern aus den Suchmaschinen. Denn ein Nutzer der abspringt (zurück zu Google) hat höchst wahrscheinlich die gewünschten Informationen auf der Seite nicht gefunden. Die Relevanz zu dem Suchbegriff, unter dem er gefunden wurde, ist demnach nicht gegeben.

Nichtsdestotrotz sollten Sie bereits jetzt damit anfangen die Seite etwas auf Vordermann zu bringen, um in absehbarer Zeit nicht doch mit einem Pandabiss gestraft zu werden.

Was kann ich als Webmaster tun?

  • Analysieren Sie Ihren Webauftritt. Identifizieren Sie Seiten mit hohen Absprungraten und prüfen Sie über welchen Suchbegriff die Besucher auf diese Seite kommen
  • Überprüfen Sie, ob die Inhalte dieser Seiten zu den Suchanfragen passen und dem Nutzer wirklich einen Mehrwert bieten oder nur eine Zusammenfassung von uninteressanten Inhalten sind
  • Vermeiden Sie es Inhalte von anderen Seiten zu kopieren
  • Strukturieren Sie Ihre Seite so, dass der Benutzer schnell Thema, Inhalt und Mehrwert erkennen kann
  • Halten Sie das Text zu Bild Verhältnis in einem für Benutzer attraktiven Rahmen
  • Verwirren Sie den Benutzer nicht mit zu viel Werbung. Hier muss ein gesundes Verhältnis gefunden werden

Wenn Sie diese Grundlagen beherzigen, ist der erste Schritt getan.

Sollten Sie trotzdem noch bedenken haben, empfiehlt es sich folgende Punkte anzugehen:

  • Testen verschiedener Versionen mit Hilfe eines A/B Splittests. Hier kann man beispielsweise die Auswirkungen von übermäßiger Werbung gut testen und entsprechende Änderungen am Konzept vornehmen
  • Absprünge genauer betrachten. Auflösungen des Nutzers, Herkunft, Betriebssystem und Browser sind Faktoren, die einen Absprung verursachen können.
  • Prüfen Sie die Ladezeit bei einer langsamen Internetverbindung. Dies ist zwar seit der massiven Ausbreitung von modernen Internetleitungen nicht mehr Hauptfaktor, jedoch kann man so evtl. doch noch 1-2% gut machen.

Abschließend bleibt zu sagen, dass es nach wie vor wichtig ist (und auch in Zukunft immer wichtiger wird) mehr auf den Nutzer einzugehen. Gehen Sie mit der Zeit und passen Sie Ihre Inhalte auf Ihre Kunden an. Ein Kunde der erst lernen muss mit Ihrer Seite umzugehen, findet nur selten zum Ziel.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Über den Autor

Blog
Unter „Blogredaktion“ werden Fachbeiträge verschiedener Experten aus dem Unternehmen ohne Autorenkennzeichnung publiziert. Ihr habt Fragen oder Anregungen zu einem speziellen Beitrag? Kein Problem, die Blogredaktion steht euch dafür gerne hier zur Verfügung.

Hinterlasse einen Kommentar

  • winner 19.08.2011, 18:30 Uhr

    Die Ladezeiten sind auch bei mir gelegentlich ein Problem, vor allem beim Einsatz von einem CMS, was aber, wenn der Nutzer die Seite selbst verwalten möchte, kaum anderes machbar ist.

  • Sascha 21.10.2011, 7:48 Uhr

    Die Abstrafung der Q&A Seiten auf Grund der Absprungrate kann ich nicht nachvollziehen. Wenn jemand etwas sucht und bekommt beispielsweise auf gutefrage.net die Antwort die er sucht. Warum sollte er dann weiter auf der Seite bleiben? Dort wird sicher auch die Verweildauer eine Rolle gespielt haben. Wobei auf Q&A Seiten auch diese kein Bewertungsfaktor sein sollte, imho.