Google Shopping & dynamisches Remarketing – welches CMS ist das richtige?

Wir nutzen Cookies & das Facebook Besucheraktions-Pixel für statistische Zwecke. Einverständnis bestätigen: OK

Mehr Infos: Datenschutzbestimmungen

Google Adwords Premier Google Partner Badge
OMSAG-Blog: Wahl des richtigen CMS-Systems

Update: Google Shopping & dynamisches Remarketing – welches CMS ist das richtige?

Es ist mittlerweile nicht mehr von der Hand zu weisen, dass sich die Google Shopping-Plattform zu einem der wichtigsten Werbekanäle für Shop-Betreiber im Internet entwickelt hat. Wie das ganze System hinter einer erfolgreichen Google Shopping-Kampagne funktioniert, hat mein Kollege Jens in seinem ausführlichen Google Shopping-Beitrag bereits erklärt. Aber auch das dynamische Remarketing sollte in der heutigen Zeit nicht mehr vernachlässigt werden. Denn mit Hilfe dieser speziellen Remarketing-Form könnt ihr eure Shop-Besucher nach Verlassen der Website mit exakt den Produkten im Google Display-Netzwerk bewerben, die sie sich vorher im Shop angeschaut haben.

Im heutigen Blogbeitrag sollt ihr einen Überblick darüber erhalten, welche der vielen Content Management Systeme (CMS) einen Produkt-Feed von Haus aus generieren können, wo die Installation eines speziellen Plug-Ins notwendig ist und welche Systeme gar keinen Produkt-Feed generieren können. Weiterhin erhaltet ihr die Information, welche der vielen Systeme die Implementierung der dynamischen Remarketing-Tags von sich aus unterstützten, an welcher Stelle ein Plug-In eingesetzt werden muss und wo es nur die Möglichkeit gibt, es händisch einzupflegen.

Produkt-Feed & Remarketing-Tags – die Grundlagen für Google Shopping und dynamisches Remarketing

Ein ordentlich gestalteter Produkt-Feed mit möglichst vielen Attribut-Feldern ist die Basis einer jeden erfolgreichen Google Shopping-Kampagne. Grundsätzlich kann man sagen: Je besser der Aufbau und Inhalt des Daten-Feeds, umso besser ist die Performance der entsprechenden AdWords-Kampagne.

Für das dynamische Remarketing müssen auf der Website verschiedene Remarketing-Tags implementiert werden. Der Unterschied zum klassischen Remarketing ist, dass diese Tags mit dynamischen Inhalten befüllt werden müssen. Nur dann kann Google ermitteln, auf welchen Seiten sich der Nutzer bewegt hat und – viel wichtiger – welche Produkte dabei gesehen wurden. Die Implementierung dieses Trackings kann technisch sehr anspruchsvoll sein. Zunächst einmal müsst ihr aber wissen bzw. herausfinden, um welches CMS es sich bei eurem Shop handelt. Erst dann könnt ihr z. B. anhand der untenstehenden Tabelle ermitteln, welche Möglichkeiten es euch für dynamisches Remarketing bietet.

Content Management System ermitteln

Ein wichtiger Schritt, um einen Produkt-Feed zu erstellen bzw. dafür vorzubereiten ist, das eingesetzte CMS  zu identifizieren. Der einfachste Weg: Loggt euch in das Backend eures Shops ein. Hier erhaltet ihr in der Regel bereits mit wenigen Klicks die Information, um welches Content Management System es sich handelt.
Aber auch mit Hilfe des Webbrowsers könnt ihr ermitteln, welches CMS ihr für euren Shop verwendet. So gibt es für die verschiedenen Browser unterschiedlichste Erweiterungen, um das Content Management Systems zu identifizieren. Unsere Empfehlung ist das kostenfreie Plug-In Wappalyzer, welches in der aktuellen Version für die bekanntesten Web-Browser (Google Chrome, Mozilla Firefox und Opera) verfügbar ist.

Die Content Management Systeme – ein Überblick

Nachfolgend eine Auflistung der bekanntesten Content Management Systeme inklusive  Hinweisen, ob

  • ein Produkt-Feed generiert und die dynamischen Remarketing-Tags implementiert werden können,
  • an welcher Stelle ggf. Plug-Ins für diese Vorgänge notwendig sind oder
  • wo es nur manuell möglich ist möglich ist, den Produkt-Feed zu generieren bzw. die Remarketing Tags zu implementieren.

Sind Plug-Ins notwendig, so findet Ihr an den jeweiligen Stellen innerhalb der Tabelle eine Verlinkung auf die entsprechenden Entwickler- oder Herstellerseite der Systemerweiterungen, die wir euch dafür empfehlen.

✓ möglich

✶ nur mit Plug-In möglich

✗ benötigt manuelle Implementierung

Update: 20.10.2015*

Name des CMS Google Shopping Dynamisches Remarketing
Apache Lenya
AXINOM CMS
CMS made simple
CMSimple
commerce:SEO
Concrete 5
ConPresso
Contao CMS
Contenido
Contrexx®
CosmoShop
Cushy CMS
Datenkraft DISCO SUITE
dev4u
Drupal
ePages
ElectronicSales(es:shop)
Euroweb CMS
eZ Publish
Gambio
Gecko
GMX Sitebuilder
GS Shop
Hippo
ImpressCMS
Jahia
Jimdo
Joomla!
JTL-Shop3
Kajona
Kentico
Magento
Magnolia
modX
modified eCommerce
Mondo-Shop
NordicWeb
OpenCart
OpenCms
openEngine
OpenWGA
OsCommerce
Oxid eShop
papaya CMS
PhPepperShop
phpShop
plentymarkets
Plone
PrestaShop
Rakuten
Redaxo
Sage Shop
Shop2Date
ShopFactory
Shopware
SilverStripe
SmartStore.biz
Strato Webshop
Summer Cart
Textpattern
T-Online Epages
Typo 3
VirtueMart
Vistaprint CMS
web4all Busiiness
webEdition
Weblication
Webmate
Webmin
Webnode
WEBSALE
Website Baker
WebSite X5 Evolution
Webvisitenkarte
WiX – Website Builder
WordPress
Worldsoft
Xanario
X-Cart
XoniC
XOOPS
xtcModified
XT-Commerce Veyton
ZenCart

*Folgende Content Management Systeme wurden hinzugefügt:

1&1 E-Shop, acquistoShop, admiralCX, bocms, Cabacos, chShop, CMAssist, cmi24, cmsbox, ContentLion, contentXXL, Contelligent, django CMS, dynasite Universal CMS, Gentics, GiseCMS, HyperCMS, impressCMS, in4meta, Intrexx, inxire ECM Suite, Isotope (Contao), Jefex, MERCONIS, mirusys, Noxum Publishing Studio, OpenRat, PHP-Fusion, Pirobase, PyLucid, Ribbl, ScientificCMS, Swebflex, TimeToWeb, Toolpark pc3, UliCMS, VIO.Matrix, xPager, Zikula

Hilfe – mein CMS kann keinen Produkt-Feed generieren

Euer CMS kann kein Produkt-Feed generieren? Kein Problem! Auch hierfür bietet Google eine gute, wenn auch sehr aufwendige Lösung. Shop-Betreiber können ohne Produkt-Feed ihre Artikelstammdaten über eine Google-Tabelle zur Überprüfung im Merchant-Center einreichen. Eine detaillierte Anleitung zu diesem Thema findet ihr auf der entsprechenden Hilfeseite von Google. Wir empfehlen diese Maßnahme nur im absoluten Notfall zu verwenden. Gibt es im Shop Änderungen innerhalb der Produktdaten, wie z. B. Titel, Beschreibung, Preis oder Verfügbarkeit, so muss die Google Tabelle von Hand auf den neusten Stand gebracht werden. Dieser Vorgang entfällt bei Content Management Systemen, bei denen der Produkt-Feed in bestimmten Zeitabständen automatisch aktualisiert wird.

Ihr habt Interesse an einer professionellen Betreuung eurer Google Shopping- und dynamischen Remarketing–Kampagnen? Gerne, kommt einfach auf uns zu! Ihr erreicht uns telefonisch unter +49 (0) – 6196 – 78 08 – 00 oder auch über dieses Kontaktformular. Auch für eine kompetente Vorab-Prüfung stehen wir euch jederzeit zur Verfügung.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Über den Autor

Daniel ist seit Januar 2014 bei der OMSAG. Als zertifizierter Google AdWords Professional, mit Spezialisierung auf Google Shopping & dynamisches Remarketing, betreut er SEA-Projekte für KMU- und Key Account-Kunden.

Hinterlasse einen Kommentar