Google optimiert die Ad-Sitelinks | OMSAG Blog

Wir nutzen Cookies & das Facebook Besucheraktions-Pixel für statistische Zwecke. Einverständnis bestätigen: OK

Mehr Infos: Datenschutzbestimmungen

Google Adwords Premier Google Partner Badge
 

Google optimiert die Ad-Sitelinks

Da bei Google in den letzten Monaten eine Menge Anfragen von Nutzern eingegangen sind, werden die Sitelinks bzw. deren Auswahl sinnvoll verbessert.

Vor diesem Update wurden in der Regel die ersten vier der zehn Links, die man auf Kampagnenebene eintragen konnte, geschaltet. Diese Priorisierung macht aber nicht immer Sinn. Vor allem wenn in einer Kampagne, Anzeigengruppen unterschiedlicher Thematik zu finden sind.

Ein Beispiel:

Kampagne: Werkzeug
Anzeigengruppe 1: Rohrzangen
Anzeigengruppe 2: Bohrmaschinen
Die Schaltung der Sitelinks zu Akkubohrern, Akkuschraubern, Bohrköpfen etc. macht für die Anzeigengruppe „Rohrzangen“ wenig Sinn und verringert vermutlich die CTR.

Deshalb werden in Zukunft auch andere Kriterien berücksichtigt.

Neben der eingegebenen Reihenfolge fließen nun auch historische Leistungsdaten – ähnlich wie bei den Anzeigentexten – in die Auswahl der an zu zeigenden Sitelinks mit ein. Das bedeutet, dass die Leistungsdaten auf Anzeigengruppenebene sich auf die Sitelinks auf Kampagnenebene auswirken. Um auf diese Werte zu kommen, werden die Sitelinks vorerst abwechselnd geschaltet, sobald dann eine Entwicklung bei der CTR zu erkennen ist, werden die Links mit den besseren Werten – je nach Anzeigengruppe – bevorzugt ausgewählt.

Vorteil hierbei ist, dass die Effektivität der Anzeigen weiter optimiert und die Auslieferung irrelevanter Sitelinks verringert wird.

Google Ad-Sitelinks

Von den ersten drei Adwords-Anzeigen bei dem Keyword „auto“ haben zwei Sitelinks. Die erste hat die zweizeilige Variante, die dritte „nur“ die einzeilige. Schön zu erkennen ist hier, wie auffällig die vier links von autoscout24.de sind, weil sie einerseits eingerückt sind und andererseits einige Schlagworte führen, die für den Kunden bestimmt interessant sind (Neu, kostenlos, gebraucht, Dekrasiegel etc.).

Bei der Erstellung neuer Sitelinks sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • Ein guter Sitelink verbessert die Klick- und Conversionrate
    • verwenden Sie Seiten die eine hohe Klick- und eine geringe Absprungrate haben (=> Google Analytics)
    • Die Linktexte (wie eigentlich alles) sollten durch kontinuierliche A/B Tests immer wieder angepasst und optimiert werden
    • Beliebte Ansätze sind Subkategorien der Anzeigengruppe oder Schlagworte wie „Sale“, „Angebote“, „Top Seller“ etc.
  • Für jede Anzeigengruppe sollten genügend relevante Links vorhanden sein, damit sie auch geschaltet werden
  • Je nach Zweck der Werbung sollte auch über die anderen Anzeigenerweiterungen nachgedacht werden:
    • Standorterweiterung – tragen Sie die Adresse z.B. Ihres Ladengeschäfts als Zusatz ein
    • Telefonerweiterung – Hierbei wird Ihre Hotline unter der Anzeige eingeblendet
    • Produkterweiterung – Lassen Sie direkt relevante Produkte anzeigen (hierzu wird ein Google Merchant Center Zugang benötigt)

Meiner Meinung nach geht diese Entwicklung in die richtige Richtung. Jede Veränderung, die hilft Die Kampagnen zu verbessern und den Umsatz zu erhöhen, ist die richtige. Was haltet Ihr von der Neuerung?

Verfasst von: Ferdinand v. Seggern

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Über den Autor

Blog
Unter „Blogredaktion“ werden Fachbeiträge verschiedener Experten aus dem Unternehmen ohne Autorenkennzeichnung publiziert. Ihr habt Fragen oder Anregungen zu einem speziellen Beitrag? Kein Problem, die Blogredaktion steht euch dafür gerne hier zur Verfügung.

Hinterlasse einen Kommentar

  • Tumi 27.01.2011, 11:54 Uhr

    Interessant, sollten die Google AdWords User darauf achten!

  • Michael 27.01.2011, 14:51 Uhr

    Ein sehr interressanter und hilfreicher Artikel. Dafür erstmal Danke! Je mehr Einstellungsmöglichkeiten man hat, umso besser natürlich die Chance für eine höhere Conversion. bleibt nur das Problem, das der Zeitaufwand für Pflege somit auch immer weiter wächst.