CTR im Griff mit genialen AdWords-Anzeigentexten

Wir nutzen Cookies & das Facebook Besucheraktions-Pixel für statistische Zwecke. Einverständnis bestätigen: OK

Mehr Infos: Datenschutzbestimmungen

Google Adwords Premier Google Partner Badge
Beitragsbild_Stefanie Brettschneider_neu

CTR im Griff mit genialen AdWords-Anzeigentexten

Du hast nur 130 Zeichen! Wie du sie sinnvoll nutzt:

Im SEA-Bereich wollen wir alle nur eins: Klicks auf unsere Anzeigen, die wir mit viel Fleiß und Geduld formuliert haben, um unser Produkt oder Unternehmen bzw. das unserer Kunden so gut wie möglich in der AdWords-Welt zu präsentieren. Doch wie erreichen wir das?

Im heutigen Blogbeitrag wollen wir uns damit beschäftigen, wie du die Performance deiner Anzeigentexte weiter verbessern und deine Click-Trough-Rate effektiv steigern kannst.

Technisch gesehen gibt es natürlich einige grundlegende Punkte, die du beim Formulieren der Anzeigen immer beachten solltest. Diese seien nachfolgend der Vollständigkeit halber kurz aufgeführt:

  • Stimme das Keyword-Set auf die Anzeigentexte ab. Bilde dafür Anzeigengruppen mit ähnlichen Keywords.
  • Verwende die eingebuchten Keywords in den Anzeigentexten (diese werden bei der Suchabfrage dann fett angezeigt).
  • Verwende Keyword-Platzhalter (Keyword-Insertion).
  • Nutze Anzeigenerweiterungen, um die visuelle Präsenz deiner Anzeige zu vergrößern (Sitelinks, Standorterweiterungen, Bewertungserweiterungen, Zusatzinformationen).
  • Die erste Textzeile sollte mit einem finalen Satzzeichen (Punkt, Ausrufezeichen, Fragezeichen) enden. Dies sorgt dafür, dass die erste Textzeile mit in die Überschrift rutscht, wenn deine Anzeige auf den Premium-Positionen 1-3 erscheint.
  • Nutze die 35 Zeichen der Anzeige-URL, die dir zur Verfügung stehen. Hier kannst du auch noch weitere wichtige Keywords /Informationen unterbringen.

So weit, so gut, aber reicht das schon?

Nicht unbedingt. Gerade in stark umkämpften Branchen ist es absolut notwendig, mit den richtigen Anzeigentexten hervorzustechen und zu punkten. Nachfolgend einige Ansatzpunkte, die ich dir ans Herz legen möchten, wenn du mehr aus deinen Anzeigen heraus holen willst.

“It’s all about you!“

Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, dem User das Gefühl zu geben, dass deine Anzeige direkt auf ihn und seine Bedürfnisse abgestimmt ist. Dein Ziel sollte es sein, mit ihm in Kontakt zu treten und ihm die Antwort zu geben, nach der er letztendlich sucht. Wenn du dies erreichst, wird er innerlich „Ja!“ schreien und klicken.

Das ultimative Rezept gibt’s hier natürlich nicht, da jeder User anders ist und sich auch die Branchen im User-Verhalten unterscheiden. Folgende Tipps können dir aber dabei helfen, dich vom Gros der uninspirierten Anzeigentexte abzuheben und wirklich ansprechende Anzeigen zu formulieren!

 

  • Sprich den User direkt an

„Deine Traumferienwohnung“ statt „Wir vermitteln Ferienwohnungen“

„Buchen Sie jetzt!“ statt „jetzt buchen!“

 

  • Verwende die Sprache deiner Zielgruppe

Gibt es z. B. in der Schweiz oder Österreich evtl. andere Ausdrücke als in Deutschland, dann verwende diese (Bsp.: Grillen heißt in der Schweiz „grillieren“, Trolley heißt „Wägeli“).Der Keywordplaner kann Aufschluss über solche regionalen Unterschiede geben.

Eine junge Zielgruppe kannst du mit lockeren Begriffen wie „fett“, „stylisch“ etc. erreichen.

 

  • Lege Wert auf die Headline

Die Headline ist das, was am auffälligsten an deiner Anzeige ist. Wenn du es hier schaffst, dich gezielt von deinen Mitbewerbern abzuheben, steigert das deine Chance, den Klick zu bekommen. Ist dein Preis attraktiv? Dann versuche, ihn in der Überschrift unterzubringen. Oder du formulierst eine Frage, von der du denkst, dass sich der User diese stellt. Alternativ kannst du ihm sogar direkt die Antwort mitliefern.

 

  • Verwende einen Call-to-Action

Sorge mit einer Handlungsaufforderung dafür, dass der User in Aktion tritt:

„Jetzt beim Testsieger buchen“ , „Testversion gratis downloaden“

 

  • Mach den Nutzen deines Produktes/deiner Dienstleistung klar

Was ist der Nutzen einer Funktionsjacke? Zum Beispiel dass sie warm hält. Aber wie warm?

Wie wäre es mit „Hält dich schön warm bis -25°C!“

 

  • Nutze Rabatte/Promotionen, um Aufsehen zu erregen

„Sichere dir 30% Rabatt!“, „Jetzt 50% günstiger bestellen!“, „Sommeraktion 2 für 3 nutzen!“

 

  • Vertexte deine Unique Selling Points

Überlege dir zunächst, was dich wirklich von deinen Wettbewerbern unterscheidet. (Wenn alle versandkostenfrei liefern, ist das kein USP.)

 

  • Limitiere dein Angebot (zeitlich oder in der Anzahl)

„nur noch bis XX Preis sichern“, „limitierte Auflage von 5000“

 

  • Schaffe Vertrauen durch Gütesiegel und Kundenbewertungen

„Buchen Sie beim Sieger Kundenzufriedenheit“

 

Und am wichtigsten:

  • Trau dich was und werde kreativ! No risk, no fun …

Sollte die Anzeige zu mutig formuliert sein und beim Nutzer nicht ankommen, merkst du das schnell. Du kannst im schlimmsten Fall einfach eine neue Anzeige schreiben.

Im besten Fall hebst du dich aber positiv von der Masse ab und deine Anzeigen werden der absolute Renner!

Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg beim Texten und Ausprobieren.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Über den Autor

Stefanie
Stefanie ist seit September 2013 bei der OMSAG. Als zertifizierter Google AdWords Professional mit Spezialisierung auf Video-Kampagnen auf YouTube bzw. im Internet betreut sie SEA-Projekte für KMU- und Key Account-Kunden.

Hinterlasse einen Kommentar