Wir nutzen Cookies & das Facebook Besucheraktions-Pixel für statistische Zwecke. Einverständnis bestätigen: OK

Mehr Infos: Datenschutzbestimmungen

Google Adwords Premier Google Partner Badge
 

Wikipedia profitiert am meisten von Google

Wie das Nachrichtenportal internetworld.de berichtet, besuchten im Mai 38,4 Millionen User (acht von zehn) die Webseite des Suchmaschinengiganten Google. Die durchschnittliche Nutzungszeit betrug eine Stunde und sieben Minuten. Nielsen Media Research GmbH stellte die Zahlen auf Basis der aktuellen “Digital Facts Snapshot: Referral Analysis” vor und untersuchte, welche Webseiten am meisten von Google-Links profitieren und wie hoch die durchschnittliche Verweildauer ist.

Untersuchungsgrundlage bildeten die Daten zur Internetnutzung aus dem Nielsen NetView-Panel. Der Service NetView dient zur Erfassung der Nutzung von Applikationen und Internet. Basis dafür ist ein repräsentatives Panel aus 25.000 Personen. Mittels einer patentierten Software, welche auf den Rechnern der Panelisten installiert ist, wird die Messung vorgenommen.

Auf Platz zwei und drei hinter Google folgen Facebook (26 Millionen User) und die Google-Tochter Youtube (22,4 Millionen User). Am stärksten profitiert das Wissensportal Wikipedia.org von den Google-Links. So erhielt Wikipedia über 70% der gesamten Besucher über die Suchmaschine. Entsprechend der Zahlen vom Mai 2012 kamen drei Viertel der User von Wikipedia mindestens einmal über Google. Die durchschnittliche Verweildauer auf den Landingpages betrug sieben Minuten. Die durchschnittliche Verweildauer der gesamten Internetpräsenz lag circa bei 14 Minuten pro User.

Die darauf folgenden Plätze drei bis fünf werden von den Domain ebay.de, amazon.de und gutefrage.net belegt. Den höchsten Anteil ihrer gesamten Besuche via Google (innerhalb der Top 50 Webseiten) erreichten die Domains zitate.net und witze.net, mit jeweils 98 Prozent.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Über den Autor

Blanka
Blanka ist Teamleiterin SMM/IPR bei der Online Marketing Solutions AG. Nach einem Studium der Medienwissenschaft begann sie als Trainee in der Presseabteilung der OMSAG, bevor sie dort 2012 das Projektmanagement übernahm. Am liebsten schreibt sie über interne Themen - z. B. Mitarbeiterevents - sowie über alles, was mit Online-PR und Social Media zusammenhängt.

Hinterlasse einen Kommentar