Wir nutzen Cookies & das Facebook Besucheraktions-Pixel für statistische Zwecke. Einverständnis bestätigen: OK

Mehr Infos: Datenschutzbestimmungen

Google Adwords Premier Google Partner Badge
 

Google will günstigere Dropbox-Konkurrenz auf den Markt bringen

Wie das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, will der Suchmaschinengigant in den nächsten Wochen ein direktes und günstigeres Konkurrenzprodukt zum Cloud-Service Dropbox veröffentlichen.

Google Drive soll in den nächsten Wochen oder Monaten mit einem kostenfreien Standardservice für Unternehmen und private User starten. Darüber hinaus soll ein Premiumangebot mit mehr Speicherplatz angeboten waren. Seit Jahren gibt es Vermutungen, dass Google einen Cloud-Speicherdienst auf den Markt bringen wird.

Der seit 2007 gegründete Webdienst Dropbox verfügt nach eigenen Angaben über 50 Millionen Nutzer. 250 Millionen US-Dollar soll der Konzern bei der letzten Investitionsrunde erhalten haben, und soll dabei mit 4 Milliarden US-Dollar bewertet worden sein. Dropbox bietet seinen Nutzern aktuell 2GByte kostenlos an. Für 9,99 US-Dollar pro Monat gibt es 50GByte und 100GByte für einen Preis von 19,99 US-Dollar pro Monat. Das Paket „Dropbox for Teams“ (Zugriff für fünf User gleichzeitig bei 1TByte Speicherplatz) kostet jährlich 795 US-Dollar. Weitere 200GByte können für 125 US-Dollar pro User erweitert werden. Laut dem Wall Street Journal will Google die Preise von Dropbox unterbieten. Eine Stellungnahme Seitens Google zum Bericht wurde jedoch abgelehnt.

Seit geraumer Zeit bietet Google bereits einen Cloud-Speicherplatz für Entwickler an. Dieser kann über ein REST-API genutzt werden und nennt sich Google Cloud Storage. Seit November letzten Jahres ist zudem der Cloud-Service Google Music auf dem Markt.

Wie das Wall Street Journal weiter berichtet, sei Google Drive bereits vor fünf Jahren unter dem Namen G Drive geplant worden sein. G Drive kam jedoch nie auf den Markt.

Entsprechend einer Analyse der Gartner-Marktforscher soll das weltweite Umsatzvolumen für Cloud-Speicher im Jahr 2012 1,2 Milliarden US-Dollar erreichen.

Verfasst von: Marc Hartung-Knöfler

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Über den Autor

Blanka
Blanka ist Teamleiterin SMM/IPR bei der Online Marketing Solutions AG. Nach einem Studium der Medienwissenschaft begann sie als Trainee in der Presseabteilung der OMSAG, bevor sie dort 2012 das Projektmanagement übernahm. Am liebsten schreibt sie über interne Themen - z. B. Mitarbeiterevents - sowie über alles, was mit Online-PR und Social Media zusammenhängt.

Hinterlasse einen Kommentar