Arbeitstag eines Azubis bei der OMSAG - Online Marketing Solutions AG

Wir nutzen Cookies & das Facebook Besucheraktions-Pixel für statistische Zwecke. Einverständnis bestätigen: OK

Mehr Infos: Datenschutzbestimmungen

Google Adwords Premier Google Partner Badge
 

Arbeitstag eines Azubis bei der OMSAG

Hallo Leser, hallo Kollegen! Heute schreibe ich über einen Arbeitstag aus der Sicht eines Azubis bei der OMSAG. Zu Beginn: Ich absolviere eine Ausbildung zum Mediengestalter im Fachbereich Gestaltung und Technik und befinde mich (noch) im 2. Lehrjahr. Zu meinen Aufgabenbereich gehören neben den grafischen Aspekten auch die Planung und Umsetzung individueller SEO Maßnahmen.

Azubis unterliegen dem Rotationsprinzip und wechseln somit alle sechs Monate die Abteilung. Die Tätigkeiten sind gerade in dieser Phase sehr abwechslungsreich, sodass der Arbeitstag nicht immer dem gleichen Schema entspricht. Wann genau der Arbeitstag beginnt, bleibt jedem selbst überlassen, da es bei der OMSAG Gleitzeiten gibt. Zwischen 8:00 Uhr und 10:00 Uhr kann man also flexibel seinen Arbeitstag beginnen. Somit kann ich mir jeden Morgen aussuchen, ob ich lieber früh zu Hause bin oder ausschlafe.

Nebenbei bemerkt hatte ich in keiner Abteilung Stress mit den Arbeitskollegen oder mit dem Vorgesetzten. Und wenn der Chef doch mal das eine oder andere Machtwort aussprach, musste ich mir das selbst auf die Kappe schreiben. Doch nun zurück.

Der Tag beginnt: Welche Aufgaben stehen an?

Die erste Aufgabe meines Arbeitstages ist das Lesen und Bearbeiten der E-Mails, denn morgens nach dem Hochfahren befinden sich meistens neue Nachrichten im Postfach. Um mir einen Gesamtüberblick über meine Aufgaben zu verschaffen, schaue ich in das firmeninterne Aufgaben Management System. Es ist das Herz des Unternehmens. Hier erhalten wir alle Informationen zu unseren Kunden, Aufgaben, Schulungen etc. Unsere Aufgabenverwaltung vereinfacht den Workflow gerade auch abteilungsübergreifend enorm.

Manchmal unterstütze ich die „Großen“, zum Beispiel die SEO-Consultants, bei ihrer Arbeit oder aber ich übernehme eigene Aufgaben: Gewisse Dinge, wie zum Beispiel das Einbinden mehrerer Landing Pages, benötigen in der Regel weniger Zeit. Wogegen ein gesamter Domain-Umzug samt Migration in WordPress auch mehrere Tage in Anspruch nehmen kann.

Fähigkeiten eines Azubis

Welche Kenntnisse sollte man als Mediengestalter eigenltich mitbringen? HTML / CSS ist wichtiger Bestandteil meiner täglichen Arbeit und damit auch des Unterrichts in der Berufsschule. Auch in der Zwischenprüfung im vergangenen März war es Thema. Als Mediengestalter sollte man daher fit darin sein und sich im Idealfall auch mit PHP auskennen. Natürlich werden auch grafische Fähigkeiten abverlangt, sodass ich häufig Photoshop, Illustrator, InDesign und auch Cinema 4D nutze. Vom Croppen diverser Bilder bis hin zum Gestalten von Flyern, T-Shirts oder Broschüren ist hier viel dabei.

Doch auch komplexe Aufgaben, wie das Migrieren einer selbstgebauten Seite in WordPress gehört für mich schon fast zum Arbeitsalltag.

Mittagspause – Wo sollen wir hin?

„Wo sollen wir hin?“ Das ist eine Frage, die beinahe täglich von einem Arbeitskollegen in den Raum gestellt wird. Um 12:30 Uhr verabschiede ich mich in die Mittagspause, die kann dank der Gleitzeit flexibel gestaltet werden. Der große Real und die umliegenden Imbissbuden bieten genug Vielfalt für jedermann. Und da sich bei uns im Büro zudem auch komplett ausgestattete Küchen befinden, kann man sich ab und zu auch eine Tiefkühlpizza genehmigen und sich die Zeit am neuen Kickertisch im neu eingerichteten Aufenthaltsraum vertreiben.

Musik in den Ohren – Motivationsschub am Nachmittag

20140630_Foto Fabio

Kopfhörer auf – Konzentration an! Musik in den Ohren sorgt für einen Motivations-Kick am Nachmittag.

Nachmittags nähern sich die Deadlines und um fristgerecht fertig zu werden muss ich zu dieser Zeit besonders effizient arbeiten. Um dies zu gewährleisten, setz ich mir die Kopfhörer auf, um mich voll und ganz auf die Aufgaben zu konzentrieren. Die Musik bringt einen großen Motivationsschub. Dies tun mir viele Arbeitskollegen gleich, wobei das hier in jeder Abteilung anders gehandhabt wird. Aber grundsätzlich ist das Arbeiten mit „Musik in den Ohren“ erlaubt.

So arbeite ich meine anstehenden Aufgaben so schnell wie möglich selbstständig ab. Und wenn ich doch Hilfe brauche, ziehe ich einen meiner Kollegen zurate, um das Problem zu erfassen und im Umkehrschluss zu beheben.

Tätigkeiten im Überblick

Zwar habe ich diese oben leicht angerissen, aber damit sich auch die Leser von außerhalb ein besseres Bild eines Arbeitstages bei der OMSAG machen können, hier ein Überblick über meine Tätigkeiten:

Onsite Optimierung

Dies umfasst alle Arbeiten, die auf der Kundenseite direkt durchgeführt werden. Je nachdem, in welcher Abteilung man sich befindet und wie die Einschätzung der erfahreneren Consultants bzw. Kollegen ausfällt, kann man relativ früh damit beginnen. Aber dies ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Die Onsite Optimierung fängt schon beim Einpflegen diverser Texte an und endet … eigentlich nie, da SEO ein fortlaufender Prozess ist und den Richtlinien von Google von Zeit zu Zeit angepasst werden muss.

Offsite Optimierung

Die Offsite Optimierung umfasst, wie der Name schon sagt, Optimierungen, die auf der Seite nicht sichtbar sind. Ein Themenschwerpunkt sind dabei die in der Branche geliebten und zugleich verhassten Backlinks. Einfach wahllos Backlinks in den bekannten Linkschleudern zu setzen war gestern. Hier wird mit diversen Tools agiert, analysiert und reagiert.

Grafische Gestaltungen

Zugegeben, in reinen Werbeagenturen wird mehr mit den Adobe Programmen gearbeitet, allerdings muss das kein Nachteil sein. Denn auch Internetseiten müssen via HTML / CSS gestaltet werden. Die Fähigkeiten der Adobe Palette werden abteilungsbedingt mal mehr, mal weniger abverlangt. Die gestalterischen Aufgaben werden dabei speziell an die Azubis verteilt. So durfte ich beispielsweise unser Firmenshirt für den JP Morgan-Lauf gestalten, während ein anderer Azubi unsere Mousepads designte, mit denen wir arbeiten.

Azubi Arbeiten

Lehrjahre sind Herrenjahre. Dies habe ich während der Ausbildung auch lernen müssen. Denn so viel man hier als Azubi auch machen darf, die typischen Azubi-Arbeiten fallen ebenfalls an. So kommt es auch mal vor, dass ich allgemeine Hilfstätigkeiten übernehme, die nicht direkt mein Arbeitsfeld betreffen – kurz gesagt: Kartons wegräumen, Einkäufe tragen oder vielleicht auch Sachen aus dem Auto holen muss. Arbeiten dieser Art kommen auch eher selten vor. Dafür gibt es aber bei der OMSAG neben den herkömmlichen „Team-Events“ auch ein Event ausschließlich für Azubis, zum Beispiel ein Tagesausflug in den Europa-Park. Und den Kaffee habe ich bislang auch nur gekocht, wenn mir danach war.

Feierabend

Ab 16:00 Uhr verlassen die ersten Mitarbeiter das Büro, um in den wohlverdienten Feierabend zu starten. Gegen 17:00 Uhr macht sich der Großteil dann auch auf den Heimweg. Je nach Abteilung sitzen die Kollegen aber auch mal bis um Sieben im Büro, um ihre Projekte noch abzuschließen, oder einfach weil man sich in einem leeren Büro einfach besser konzentrieren kann.

Nach so einem Arbeitstag bin ich zwar geschafft, aber ich gehe mit dem guten Gefühl, etwas für mich und das Unternehmen geleistet zu haben.

Ich hoffe, ich konnte Euch einen guten Einblick in den Arbeitstag eines Azubis geben und wer weiß – vielleicht trifft man ja in Zukunft den einen oder anderen Leser hier im Unternehmen an. 🙂

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Über den Autor

Fabio ist seit 2012 Auszubildender in der Mediengestaltung der OMSAG sowie ausgelernter Redakteur für Digital- und Printmedien.

Hinterlasse einen Kommentar